Seite 2 von 2
#16 RE: Yucca "feeanoukiae" von Walter 07.08.2013 10:24

avatar

Hi Sascha

wenn du uns das Rezept für dein "verfeinertes Substrat" verraten würdest, wären bestimmt einige sehr froh !
Bei mir geht der gesamte harrimaniae-Komplex im Freiland ausgepflanzt nicht, auch mit großzügiger Regenabdeckung (4m²).
Habe mittlerweile alle kläglichen Reste wieder rausgenommen und getopft. Aber glücklich sehen die nicht aus.

Die Fragen sind ja immer die Gleichen:

1. Zusatz von organischem Material (Blumenerde) oder rein mineralisch
2. Kiesart tendentiell eher sauer (z.B. roter Sandstein) oder basisch (Kalkschotter)
3. Zusatz von saugfähigem Material (Bims, Perlite...) ja oder nein

LG Walter

#17 RE: Yucca "feeanoukiae" von ThomasB 07.08.2013 10:39

avatar

Zitat von Thomas Boeuf im Beitrag #1
Für alle die es interessiert ... und da einige ja auch die Samen der vormals mal als Naturhybride firmierenden Pflanze ausgesät haben...
Fritz hat eine neue Yucca-Art beschrieben: HIER zum Durchblättern.

Viel Spaß beim Lesen
Thomas


Inzwischen scheint ein Teil der Arbeit nicht mehr einsehbar zu sein!?
... oder war das von Anfang an so?

#18 RE: Yucca "feeanoukiae" von Walter 07.08.2013 11:15

avatar

Hallo Thomas

habe eben deinem Link folgend mal nachgesehen: ist alles noch da
Dauert aber etwas bis sich die Seiten aufgebaut haben. Vielleicht einfach ein paar Sekunden warten.

LG Walter

#19 RE: Yucca "feeanoukiae" von Sascha 07.08.2013 11:55

avatar

Hallo Walter,
zuerst mische ich 1:1 groben (Körnung ca. 0,5 - 2mm), rötlichen, ungewaschenen Sand
mit lehmiger und humusfreier Gartenerde. Zum Auflockern kommen dann Tonscherben,
Lecaton und deren Bruch (Winterstreu), Bruch vom rotem Sandstein (dieser enthält krümelige Feinstpartikel. die an Ton erinnern) und Split von Kalkstein (wird hier in der Nähe abgebaut; "Thüster Kalkstein").

Ich verwende keinerlei organische Materialien mehr (wie z.B. Blumenerde), Bims könnte man wohl auch
untermischen. Perlite hält lange Wasser aber ich konnte (als Brutsubstrat für "weichschalige" Reptilieneier)
beobachten, dass dieser sich bei Verunreinigung rötlich verfärben kann (Brutstätte für Bakterien).

LG
Sascha

#20 RE: Yucca "feeanoukiae" von Walter 07.08.2013 12:39

avatar

danke ! Das war doch mal eine klare Ansage und genau die Richtung, in die ich auch seit einiger Zeit bei Utah-Pflanzen tendiere.
Allerdings hat mich bei dieser Substratmischung das langsame Wachstum im Topf etwas verunsichert.
Eine Beimischung von Blumenerde beschleunigt zwar das Wachtum, macht die Pflanzen aber auch labiler. Zumindest habe ich diesen Eindruck.

LG Walter

#21 RE: Yucca "feeanoukiae" von Juergen B. 07.08.2013 22:45

avatar

Hi All,

danke Thomas für die Info. Sagen wir mal so;
eine wirklich hübsche kleine Yucca & eine wirklich dürftige Beschreibung ...

LG Juergen

#22 RE: Yucca "feeanoukiae" von Horst-Ruhrgebiet 16.08.2013 09:49

avatar

Hallo,

hier mal ein update meiner beiden ausgepflanzten 'Feeanoukiae'. Walter hat sich ja für die Verbreitung dieser Pflanzen schon verdient gemacht.
Beide habe ich von ihm.
Diese hier ist in April diesen Jahres ausgepflanzt worden. Es ist fh 1188.28


Größenvergleich, die A. ovatifolia links daneben ist schon ein richtiger Trum geworden. Ganz rechts die 'Feeanoukiae'. In der Mitte eine Y. baileyi x ? aus Ungarn.


diese fh 1188.32 habe ich schon letztes Jahr ausgepflanzt. Die 'Feeanoukiae' wachsen recht langsam, man sollte sie weiter vorne ins Beet setzen.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz