Seite 1 von 21
#1 desertgarden in Vorsibirien von Ludwig 07.03.2014 18:56

avatar

Hallo miteinander,
heute eröffne ich meinen Thread von unserem Garten. Somit könnt Ihr Euch ein Bild von unserem Garten machen. Viele von Euch wissen, dass wir erst in 2013 mit dem Thema Yucca und Co. begonnen haben. Selbstverständlich unterliegen Gärten auch stetiger Veränderung, jedoch dieses Thema ist bei uns noch in der Entstehung. So wird es Euch auch nicht entgangen sein, dass ich dieses Jahr erstmalig Yuccasämlinge ziehe. Allein durch diesen Umstand werden in den nächsten Jahren noch einige Veränderungen in dem Gartenteil vollzogen. Doch gerade an dieser Entwicklung möchte ich Euch gern teilhaben lassen.

Der erste Teil , den ich Euch heute vorstelle, zeigt zunächst erst einmal meine Einkaufsünden des vorangegangenem Jahres gegründet durch meine Naivität. Diese Sünden habe ich zum Teil aufgrund des milden Winters und teils durch Indoorüberwinterung nicht eingebüßt. Da ich den Platz für eine Überwinterrung im Haus auf Dauer nicht hergeben möchte, habe ich mich entschlossen diese für unser Klima nicht geeigneten Sorten zusammen auf einer Terrasse auszupflanzen. Oje werdet Ihr denken, ich im Übrigen auch. Meine Überlegung war, entweder gleich in die Tonne werfen oder harmloser ausgedrückt verschenken. Oder aber einen Versuch zu starten, wohl wissend, dass ich auf diesem Weg auch alles einbüßen kann. Letzteres mache ich nun.
Im Winter werden die Pflanzen überdacht, bekommen Schutzbauten und werden je nach Außentemperatur und Länge der Frostperiode gelegentlich auch beheizt. Ich werde dies auch immer wieder erwähnen, da ich vorallem vermeiden möchte, dass weitere Einsteiger die gleichen Sünden begehen, wie ich.

Nun die Bilder und werdet Ihr sicherlich die Hände über Eurem Kopf zusammenschlagen. Ich werde Euch dann in der nächsten kalten Jahreszeit auch Bilder von meinen Schutzbauten zeigen, sofern Ihr das möchtet.

Terrassengesamtansicht

Y. rigida

A. ovatfolia im letzten Winter indoor

Y. schdigera übrigens im vergangenen Winter ungeschützt bereits im Freien, niedrigste Temp. - 16°C im Januar, mal sehen ob sie ab Mai noch will

Y. queretaroensis (breitblättrig) im vergangenen Winter bei Bedarf mit isolierter Haube und Heizung - meine größte Sünde auch des Wertes dieser Pflanze wegen



Y. rigida x rostrata im vergangenem Winter völlig schutzlos

Y. rostrata war im Winter indoor


Die ungeschützten Pflanzen hätte ich im Winter garantiert eingebüßt, wenn er nicht so herrlich mild gewesen wäre. So nun kennt Ihr meine Sünden. Die demnächst folgenden Beiträge zu unserem Desertgarden werden sich wieder auf dem Boden der Tatsachen bewegen. Danke und natürlich dürft Ihr auch schmunzeln

#2 RE: desertgarden in Vorsibirien von Sascha 07.03.2014 19:02

avatar

Hallo Ludwig,
sieht doch perfekt aus ...und Du hat eine gute Wärmespeicherung
am Tag und Abstrahlung der Wärme in der Nacht durch die Naturstein Mauer.

LG
Sascha

#3 RE: desertgarden in Vorsibirien von ThomasB 07.03.2014 19:12

avatar

Hallo Ludwig,

das passt schon.
Gefällt mir sehr gut auch von den Voraussetzungen (Hang, terrassiert..), im Hintergrund die Steine ...

Fein!
LG Thomas

#4 RE: desertgarden in Vorsibirien von Ingo 07.03.2014 19:44

Schick !

#5 RE: desertgarden in Vorsibirien von Ludwig 07.03.2014 20:41

avatar

Hallo Sascha, hallo Thomas,
ja die Voraussetzungen sind gut, wären da nicht diese Winter. Aber wem sag ich das. Es ist ein Versuch und die Zukunft wird es zeigen. Vielleicht hält dieses Beispiel den einen oder anderen von solch kühnen Versuchsreihen auch ab. Dann hätte es bei Nichtgelingen doch noch etwas gebracht.
Ich wünsche Euch ein sonniges Wochenende und schafft was Euch Freude macht.

#6 RE: desertgarden in Vorsibirien von Erich A. 07.03.2014 21:14

avatar

Hallo Ludwig !

Das sieht richtig gut aus bei dir. Wie geschaffen für Yucca's u. co. Es gibt doch eine ganze Menge interessante u. schöne Sorten, auch Hybriden die bei dir im Winter ohne Schutz gehen. Ich wünschte ich hätte so gute Voraussetzungen wie du. So wie das aussieht gibt es bei dir bestimmt keine Staunässe. Das ist schon mal ein großes Plus.

Viel Spas noch u.freundliche Grüße !

Erich

#7 RE: desertgarden in Vorsibirien von andreasNB 13.03.2014 10:42

avatar

Hallo Ludwig,

Ich kann mich den anderen nur anschliessen.
Das ist schon eine sehr schöne Anlage und durch die Hanglage+Mauern haben die Pflanzen ideale Voraussetzungen.
Für die meisten gibt es sicher gute Überlebenschancen

Sind die Schutzbauten schon zusammengebastelt ?
Wenn nicht, baue Dir doch einfache (und leichte) Holzrahmen-Konstruktionen mit Gewächshausfolie bespannt.
Du mußt sie im Herbst nur rechtzeitig vor dem ersten Regentagen aufbauen und sturmfest verankern.
Naja, und Du brauchst Lagerfläche im Sommer

Durch das Kleinklima im Folientunnel ist selbst hier oben im Nordosten aus einem Sämling einer Yucca filifera eine Jungpflanze geworden.
Auch diese Yucca rostrata fh1179.73 / Maravillas Canyon, TX hat schon mehrere Jahre auf dem Buckel.
Sie steht in einem niedrigen Hochbeet trocken unter einem 2m breiten Vordach vor einer Gartenhütte.
Allerdings auch ziemlich suboptimal, halbschattig in die Ecke gequetscht.
Ich hätte NIE gedacht das sie überlebt, aber sie hat nach ca. 4 Jahren ihre Blattlänge und -menge mindestens verdrei- bis vervierfacht.
Mittlerweile dürfte sie im Erdreich angekommen sein und nun schneller wachsen.

#8 RE: desertgarden in Vorsibirien von Ludwig 13.03.2014 14:23

avatar

Hallo Andreas,
danke für Deine anerkennenden Zeilen. Es tut gut, denn es war wie immer. Bevor man etwas pflanzen kann, steht erst einmal viel Arbeit an. Diese idealen Bedingungen mi der Hanglage, haben eben ein höheren Aufwand. Aber das liegt ja nun hinter mir.
Ich habe derzeit ein großes Dach über alles. Das werde ich vor dem kommenden Winter deutlich verkleinern. Selbst mit Baukastensystem ist der Aufwand, gerade auch wegen der Hanglage auf Dauer zu groß. Daher mein Umschwung zu den Hardys.
Deine Erfahrungen mit der filifera und der rostrata sind interessant und machen mir Mut. Ich hoffe unsere größere Y. rostrata ist dieses Jahr im Stande genug weitere Wurzelmasse aufzubauen. Sie hatte letztes Jahr durch den Transport zu mir alle Wurzeln eingebüßt. Beim Auspflanzen habe ich aber neue junge Wurzeln entdeckt. Also sie ist auf einem guten Weg. Demnächst stelle ich Bilder von der Anlage ein, wahrscheinlich morgen.

#9 RE: desertgarden in Vorsibirien von Ludwig 14.03.2014 14:57

avatar

Hallo miteinander,
heute nun möchte ich Euch ein aktuelles Update von den anderen Terassen des im letzten Jahr angelegten desertgardens vorstellen. Alle Mauern wurden in 2012 grundlegend saniert, eine Drainage auf bis zu einem Meter Tiefe angebracht. Die vorhandene tonig-sandige Erde mit Lava, Bims, etwas Kies und Perlit durchmischt.

zunächst mein Schutzdach, dass ich an Seiten über den Winter mit Folie einstretchte

diese Dach möchte ich nächsten Winter deutlich kleiner halten, da mir der Aufwand auf Dauer zu groß ist

unsere Y. thompsoniana, die letztes Jahr zwei Blütenstände getragen hat

nochmal die thomp. und dahinter die Y. faxoniana

links unter die baccata, dahinter eine elata und darunter eine rostrata

die gloriosa variegata

vorn meine fleißige Mutter recurvifolia, dahinter die gloriosa nobilis, links davon die filementosa "Color Guard"

unsere jüngste, die Y. linearifolia

das Beet mit der größeren rostrata kennt Ihr schon, nochmals erwähnt sei, dass es sich um Anfängersünden im Einkauf handelte (Beheizung an strengen Frosttagen ist vorbereitet)


So das war Teil 1

#10 RE: desertgarden in Vorsibirien von Ludwig 14.03.2014 15:11

avatar

Teil 2


meine Sündenterasse, im Vordergrund die rigida und die whipplei

nochmal die fil. "Color Guard"

die Mutter recurviflolia

die größere rostrata aus anderer Perspektive

die linearifolia

Terasse mit A. havardiana, megalacantha, einer kleinen Y. recurvifolia und Opuntie imbricata

die Y. gloriosa variegata

noch einmal

die kennt Ihr schon

unsere kleinste die nana in einer Gruppe


es folgt Teil 3

#11 RE: desertgarden in Vorsibirien von Ludwig 14.03.2014 15:29

avatar

Teil 3
die meisten Pflanzen hatte ich bereits aus anderen Perspektiven benannt, hier noch im Vordergrund die Nolina greenei



die Y. reverchonii im Hintergrund, von der Optik eine sehr schöne Yucca, im Vordergrund ein A. parryi var parryi mit Kindel



die kleine rostrata, übrigens von der Blattfarbe viel dunkler als die größere Y. rostrata

die Y. faxoniana

etwas klienere Wüstenpflanzen, zu denen ich das nächste Mal etwas näher eingehen werde.


Mein Schutzdach wird nächsten Winter auf die untersten zwei Terassen beschränkt. Die anderen Pflanzen sollen nur operativ mit Säcken geschützt werden und auch nur wenn es ganz bösartig kommt. Es gibt noch vile Lücken, die sich teils der jetzige Bestand noch erobern wird und ich auch noch einige Bodendecker und grobes Gestein sowie große Bruchsteine einbringen werde. Für Tips und Anregungen bin ich Euch natürlich sehr dankbar.

So nun kennt Ihr etwas unseren desertgarden in Vorsibirien. Ich freue mich auf den Sommer und besonders, daß wir in dieser Woche bereits einen kleine Vorspeise von Petrus gesendet bekamen. Ein schönes Wochenende Euch allen.

#12 RE: desertgarden in Vorsibirien von DanielH 14.03.2014 16:21

Hoi Ludwig

solch Mauern hätte ich auch gerne! Toll wie du diese saniert hast.

Auch die Pflanzen sehen schön aus. Insgesamt eine wunderschöne Anlage.

Gruss
Daniel

#13 RE: desertgarden in Vorsibirien von ThomasB 14.03.2014 16:28

avatar

Hallo Ludwig,

sieht fantastisch aus.
Eine Werbung für das Hobby.

Die kleinen nana sehen aus wie gilbertiana oder die spec. Torreyi von Lutz?
Wo hast du die her? (wenn man fragen darf ;-))

Auch die "Color Guard" ? dazwischen machen eine gute Figur!

(Nochmals) sonnige Grüße
Thomas

#14 RE: desertgarden in Vorsibirien von Ludwig 14.03.2014 17:39

avatar

Hallo Thomas, hallo Daniel,
danke für Eure anerkennenden Zeilen. Die eine filementosa habe ich falsch benannt. Thomas, kannst Du das verbessern?
Die nana ist von Tobias Spanner. Er war letztes Jahr so freundlich und hat seine Gärtnerei nach meinem Wunsch nach einer nana abgesucht und eine Gruppe gefunden. Wenn ich Dich richtig verstehe, dann ist es keine nana. Schön finde ich sie aber dennoch. Aber ich muss zugeben, bei dem Vergleich mit anderen nanas hier im Forum , kamen mir da auch gewisse Zweifel. Tobias hat mir dennoch einen Gefallen getan. Wären die Arten gilbertiana oder die spec. Torrey auch winterhart?

#15 RE: desertgarden in Vorsibirien von Uwe Eime 14.03.2014 19:45

avatar

Zitat von Ludwig im Beitrag #10
Teil 2

unsere kleinste die nana in einer Gruppe


es folgt Teil 3




Hallo Ludwig,

das ist natürlich keine 'nana'.

Deine dürfte den gleichen Ursprung haben wie meine.



Ich gehe von einer nana x baccata Hybride aus.

Auffällig ist mir, dass deine und meine in der Blattrosette einen Drall im Uhrzeigersinn haben. Gleiches kann ich bei Jungpflanzen von baccata feststellen.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz