Seite 2 von 9
#16 RE: Exotengarten in Pirna von Hardy 10.08.2014 18:17

avatar

Hallo Mirko,
ein wirklich schöner Garten!
Klasse finde ich Deine sandfarbenen Steine, die typische Wüstenfarbe.
Mein Favorit wäre Deine Yucca glauca x recurvifolia, die scheint einen massiven Stamm zu bilden und die Blätter sind eher schmal! Eine sehr schöne Pflanze, wer ist eigentlich der Züchter dieser Hybride?
lg Hardy

#17 RE: Exotengarten in Pirna von Mirko 11.08.2014 01:19

avatar

Hallo zusammen,

nochmals vielen Dank, das es euch gefällt!


Ja der Name "Silver Breeze" (oder doch lieber "Silver Breath" ?) ist eine Eigenkreation. Zu deutsch "Silberhauch".

Es handelt sich um eine Yucca die ich mal als Yucca filamentosa ssp. concava gekauft habe. Was sie ja eindeutig nicht ist, zumal sie keinerlei Fäden hat. Man könnte denken es ist eine Hybride mit Y. rostrata o.ä. Die Blättränder sind aber total glatt und nicht gesägt. Und das schöne an ihr ist ebend die Farbe, wie "silbrig-blau überhaucht".

Ich denke sie wird nächstes Jahr blühen. Vielleicht wissen wir dann mehr was es sein könnte.


@ Hardy:
Ja, die Blätter der Y. glauca x rec. sind sehr schmal, wie bei Y. glauca. Die ist noch gar nicht so groß, vielleicht 50 cm. Mal sehen ob sie auch so massiv wird wie die reverse Hybride. Von wem die ursprünglich mal stammt weiß ich gar nicht. Bestimmt von MB oder RM. Ich habe sie damals von Thomas bekommen.

#18 RE: Exotengarten in Pirna von Hardy 11.08.2014 09:22

avatar

Hallo Mirko,
auf jeden Fall eine sehr schöne Hybride, Deine Yucca glauca x recurvifolia!
... wer auch immer die gezüchtet hat, Respekt! Es klärt sich ja evtl. noch auf...
Ich habe umgekehrte Hybriden, Yucca recurvifolia x glauca, das sind allerdings noch Sämlinge...
Einmal die GG 032.2012, Züchter Gerhard Gussmagg und zum anderen die MB 2011.22, Züchter Michael Bechtold.
Da hoffe ich, dass die sich dann im Freiland ähnlich toll entwickeln wie Deine. We will see...
lg Hardy

#19 RE: Exotengarten in Pirna von Horst-Ruhrgebiet 11.08.2014 10:31

avatar

Hallo,

die Y. glauca x recurvifolia stammt von Michael. Bei mir stehen 2 Pflanzen im Beet, beide haben allerdings deutlich breitere Blätter.
Eine davon hat dieses Jahr geblüht und es ist mit Nachwuchs zu rechnen.
Ungewöhnlich, das Blatt ist so breit wie an einer Y. recurvifolia, keine Einfluß von Y. glauca zu erkennen






hier die zweite Pflanze, das Blatt ist deutlich schmaler aber längst nicht so schmal wie bei Mirko's Pflanze

#20 RE: Exotengarten in Pirna von Juergen B. 11.08.2014 15:07

avatar

Hallo Horst,

diese allesamt interessanten Yuccas sind Sämlingspflanzen von Michaels Hybride Yucca recurvifolia x Yucca glauca fh 1178.9, Laramie Co., Wyoming - ich nehme an aus nur einer von den 3 Früchten: aus MB 2011.22, MB 2011.23 bzw. MB 2011.24 - oder?


Wenn ich es ungenannt also richtig verstanden haben sollte, ist Mirkos Pflanze auch ein MB-Sämling, schätzungsweise von Dir, Horst? Oder doch ein RM-Klon?

In dem Zusammenhang meinen / bzw. unseren Dank für Deinen Beitrag zum "Klassiker unter den Hybriden" im letzten Wüstengarten! Und einige Anmerkungen dazu:

Der "Klassiker" Yucca recurvifolia x glauca der aus Mesagarden Samen von 1990, Nr. MG 1997.9, stammt, ist demnach eine Zufallshybride (und keine gezielte Kreuzung) aus Samen einer (typischen) Y. recurvifolia in D. J. Fergusons Garten in ABQ (wenn bei Mesagarden erstmals 1990 angeboten, dann) aus 1989 (oder früher?) mit dem vermuteten Pollendonor Y. bailey subsp. intermedia wie Du in Deinem genannten Beitrag auf Grundlage einer e-mail von Dave J. Ferguson berichtet hattest!

Da DJF's taxonomischen Auffassung (D. J. Ferguson 2008) nun aber von der unsrigen doch ziemlich abweicht, der Y. baileyi als eine Varietät der Y. glauca; also Y. glauca var. baileyi (= var. standleyi) bzw. desgleichen Y. intermedia (bzw. Y. bailey ssp. / var. intermedia); also Y. glauca var. intermedia ansieht, kam wohl auf Grund seines anderen taxonomischen Verständnisses die bekannte Hybridformel Y. recurvifolia x glauca in die Welt!

Also ist der "Klassiker" dann auch keine identische Hybride mit der o. a. Kreation von Michael aus 2011, und die Pflanzen sollten schon daher unterschiedlich aussehen, unabhängig von sonstigen zufälligen genetischen Variabilitäten der Hybriden.

Ich schätze, dass die taxonomischen Angaben von DJF deinerseits für den Artikel des Wüstengartens an unser Verständnis angepasst wurden. Oder sollte DJF inzwischen seine taxonomischen Ansichten geändert haben??? Und die Y. recurvifolia (u. gloriosa) Diskussion lassen wie hier mal außen vor!

Und sollten wir nicht im Nachgang zu Deinen Recherchen / Deinem Beitrag im Wüstengarten auch die Hybridformel offiziell revidieren???


LG Jürgen

#21 RE: Exotengarten in Pirna von Juergen B. 11.08.2014 15:25

avatar

Hallo Mirko,

auf jeden Fall ist die als Yucca filamentosa ssp. concava (von wo hattest Du diese?) erhaltene Pflanze 'ne hübsche, und jepp, Deine Namenskreation "Silver Breeze" (andere Übersetzung auch als "Silvermist" - die häufigste, aber diese benutzt man im Deutschen wohl wegen dem letzten Wortteil eher ungern) - zu deutsch "Silberhauch" - passt scho'.

Allerdings - da mein Enkel sozusagen Disney-Feen-Kenner ist, da musste sich der Opa auch damit befassen - heißt die Fee "Silberhauch" im Original wohl sogar "Silver Wind".



Jedenfalls bin auch ich gespannt auf die Blüte & auf die (hoffentlich) entstehenden Früchte!

Übrigens ist Deine gezeigte Y. glauca x recurvifolia oder visaversa Y. recurvifolia x glauca????? Vielleicht kann uns Thomas aufklären, auch ob RM oder MB Klon, siehe meinen Beitrag vorher. Ich hatte das übersehen, und fälschlich Horst zugeordnet?

LG Jürgen

#22 RE: Exotengarten in Pirna von Mirko 11.08.2014 22:14

avatar

Hallo Jürgen,

ja, das "mist" hat mich auch gestört, deshalb "breeze". Oder einfach auf deutsch lassen!? Na hoffentlich bekomme ich keinen Ärger mit Disney! Die sind da doch rigoros!

Die hatte ich mal bei H. Graf gekauft. Der Samen sollte aus Holland stammen.


Die Hybride habe ich von Thomas als Y. glauca x recurvifolia bekommen. Also nicht die berümte Hybride von MB aus Albuquerque. Ich hoffe es war kein Fehler! Aber meine hat glaube ich noch schmalere Blätter als der RM-Klon aber auf jeden Fall schmaler als bei der Albuquerque Mytery. Die habe ich schon mal live gesehen. Die sind wirklich genau so schmal wie bei Y. glauca.

#23 RE: Exotengarten in Pirna von Mirko 11.08.2014 23:18

avatar

Ich habe noch mal meine E-Mails durchforsted. Leider habe ich die E-Mail nicht mehr wo Thomas mir die angeboten hatte. Ich habe aber eine Pflanzenliste von 2011 gefunden. Auf der steht u.a. diese hier: "Yucca glauca fh 1178.9, Laramie Co., Wyoming x recurvifolia (Frucht 2) MB 03.2010
Vielleicht ist es diese. Obwohl ich eher denke das diese damals Sämlinge waren. Auf jeden Fall war meine damals ein langes Rhizomstück mit zwei Austrieben.

Mich macht es nur gerade stutzig das die beiden von Horst so breite Blätter haben. Nicht das es doch ein RM-Klon ist!

#24 RE: Exotengarten in Pirna von Horst-Ruhrgebiet 12.08.2014 09:53

avatar

Hallo zusammen,

also der Reihe nach:
die im Wüstengarten Nr. 4 von mir beschriebene und als Klassiker bezeichnete Pflanze ist ein Klon. Ein Klon deshalb, weil alle diese Pflanzen als Ableger vegetativ also ungeschlechtlich vermehrt wurden und
alle von einer einzigen Sämlingspflanze abstammen. Richtig ist, dass die Bezeichnung Y. recurvifolia x glauca in diesem Fall nicht stimmt und es eigentlich Y. recurvifolia x intermedia heißen müßte.
Da bin ich allerdings der Meinung, daß Y. recurvifolia x glauca quasi eingebürgert ist und als Konvention für diese Hybride beibehalten werden sollte, allerdings mit dem Zusatz RM-Klon.

Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei wiederholt durchgeführten Kreuzungen gleicher Arten, allerdings mit anderen Pflanzen, etwas durchaus abweichendes herauskommen kann.
Das heißt: wenn ich mit meiner Y. recurvifolia und einer Y. rostrata eine wie ich sie nenne 'Rero' schraube, dann sind diese Pflanzen mit Sicherheit etwas völlig anderes als die im letzten Jahr
von Mark van Zweet ebenfalls durchgeführte Hybridisierung. Andere Eltern, andere Hybriden.

Im Fall der Pflanze von Mirko ist es mit Sicherheit eine MB-Hybride. Fraglich ist nur, ob es sich um
MB 02.2010 bzw. 03.2010 Yucca glauca fh 1178.9, Laramie Co., Wyoming X Yucca recurvifolia, Frucht 1 bzw Frucht 2 oder die ein Jahr später entstandene inverse Hybride
MB 22.2011 bis 24.2011 Y. recurvifolia x glauca fh 1178.9 Laramie Co. Wyoming Frucht 1, 2 oder 3 handelt.

Ich habe aus beiden Kreuzungslinien Hybriden ausgepflanzt und die Erfahrung gemacht, dass grundsätzlich Y. rec x glauca die schmaleren Blätter besitzt als Y. glauca x rec.
Ob Mirko's Pflanze jetzt ein RM-Klon ist oder nicht kann ich nicht zweifelsfrei beurteilen, die müßte man mal sehen. Allerdings ist der RM-Klon derart charakteristisch, dass eine
Verwechselung eigentlich nicht möglich ist. @Mirko Auf jeden Fall eine interessante Pflanze-falls mal ein Rhizom übrig ist wäre ich gerne bereit mit dir zu tauschen.

Glückauf
Horst

#25 RE: Exotengarten in Pirna von Juergen B. 12.08.2014 14:14

avatar

Hi Mirko,

denke, Thomas wird's schon aufklären! In seiner Liste hat er jedenfalls nur diese ; Yucca recurvifolia X glauca fh 1178.9, Laramie Co., Wyoming - MB 2011.22-24. Aber er hat sicher noch mehr in petto! Schätze MB 2010.02 oder MB 2010.03; Yucca glauca fh 1178.9, Laramie Co., Wyoming X Yucca recurvifolia!

Hab ich doch gedacht, so ein Mist, mit der "Silvermist"! Mit den Namensrechten ist echt idiotisch & höchstgradig sprachschädigend! Eine solche Benennung wie Dir in den Sinn kam, ist doch eigentlich passend und .... und wäre eigentlich doch sogar kostenlose Werbung für Disney!

Hauptsache 'ne hübsche Yucca, namensunabhängig!

LG Jürgen

#26 RE: Exotengarten in Pirna von Juergen B. 12.08.2014 15:11

avatar

Hallo Horst,

denke Thomas greift noch klärend ein bezüglich Mirkos "glauca x recurvifolia" ein Drehe ist allerdings auch schnell passiert!

Alles beim Alten lassen trotz besserer Erkenntnis ist zwar bequemer, aber auch falsch! Ich meine, eine erforderliche Richtigstellung, eine " Datenkorrektur" - auch wenn es um eine "gewohnheitsrechtlich" eingebürgerte, aber offensichtlich falsche Hybridformel handelt - ist durchaus angebracht! Vielleicht mit dementsprechenden hinweis als Namenszusatz: hier beispielsweise Y. recurvifolia x intermedia (ex recurvifolia x glauca) MG 1997.9 RM-Klon! Das wäre länger, aber dafür nicht falsch!

"Die größte Wohltat, die man einem Menschen erweisen kann, besteht darin, dass man ihn vom Irrtum zur Wahrheit führt." Thomas von Aquin

Im Artikel beschreibt Du den RM-Klon - klärst aber auch die Herkunft dieser Samensource auf, dieser Zufallshybride der Y. recurvifolia aus D.J. Fergusons's Garten (war das nun dessen Privatgarten oder die Rio Grande BG's) - von der dieser von Dir näher beschrieben Klon als RM-Klon in unsere Gärten gekommen ist!

Aber meine Frage hattest Du noch nicht beantwortet: Wie hat DJF den Pollendonor benamt; Y. glauca var. intermedia, Y. baileyi var intermedia, Y. intermedia oder wie sonst?
Jedenfalls glaube ich definitiv nicht, dass er Y. baileyi ssp. intermedia [ssp. intermedia (McKelvey) Hochstaetter, 1998] verwendet haben sollte, da über'm Teich Fritz Hochstaetter's Nomenklatur keine Anerkennung findet, unabhängig vom "Wahrheitsgehalt" oder auch tatsächlich "Kritikwürdigem", es wird nicht zur Diskussion gestellt und man findet allenfalls einen Verweis in der Synonymie!

Aber auch ich muss mich korrigieren, die taxonomische Auffassung David J. Ferguson stammt ursprünglich aus seinen NOTES ON COLD-HARDY SUCCULENTS FOR ALBUQUERQUE aus 1996 (2008 war nur ein Reprint) - inzwischen mag er Manches ggf. auch anders sehen!

Nun ja, ist so - bei jeder Hybridisierung, selbst der gleichen Eltern, entstehen natürlich immer auch andere Genkombinationen, noch mehr natürlich bei jeweils anderen Elternteilen.
Aber ausgesprochen interessant, Dein vergleichenden Beobachtungen! Interessant auch der Einfluss des Pollendonors!

Glück auf

Juergen

#27 RE: Exotengarten in Pirna von mmaio-HH 12.08.2014 18:27

avatar

Hallo Mirko
Einfack klasse sehr schöne Pflanzen und dein Bericht auch Super danke für die Mühe

#28 RE: Exotengarten in Pirna von Horst-Ruhrgebiet 12.08.2014 20:55

avatar

Hallo Jürgen,

DJF bezeichnet die Pflanzen als Y. glauca intermedia von denen der Pollen stammt. Die sind der Ecke heimisch und wachsen auch in seinem Privatgarten. Vereinfachenderweise sind die Samen ja von Mesagarden als Y. recurvifolia in den Handel gebracht worden, was später dann in Y. recurvifolia x glauca korrigiert wurde. Um nochmal auf den Pollenspender zu kommen, wichtig erscheint mir, dass escsich um keine Y. glauca handelt. Ob sie nun als Y. nanajoa, intermedia, baileyi intermedia oder glauca intermedia bezeichnet werden, es sind jedenfalls keine Y. Glauca im engeren Sinn. Die Blätter sind viel steifer.

#29 RE: Exotengarten in Pirna von Juergen B. 13.08.2014 14:57

avatar

Hallo Horst,

hatte ich so vermutet, dass er die in der FNA von Hess/Robbins als eigenständiges Taxon behandelte Y. intermedia McKelvey nach seinem Verständnis als Y. glauca (var.) intermedia bezeichnet. Im übrigen ist es eine gängige Praxis nicht nur von DJF, sondern such anderen lokalen Autoren aus Nord-Zentral-New-Mexico Y. intermedia als var. der Y. glauca zu betrachten (R. Sivinski, 2008).

Ich schätze zurückzuführen ist diese regional akzeptierte taxonomische Klassifizierung auf William Clarence Martin, Jr. (1923 - 2010) & Charles (Bob) Robert Hutchins (1928 -2008), A flora of New Mexico, Vol. 1, 1980, muss ich aber weiter recherchieren! Also vermutlich als nom. inval. Y. glauca Nutt. (var.) intermedia (McKelvey) W. C. Martin & C. R. Hutchins!?

So kommen eben falsche Hybridbezeichnungen in die Welt!

Das gilt im übrigens ebenso für die quasi aus dem gleichen Grunde falsch bezeichnete bekannte Y. faxoniana x glauca MG MG 1984.3 - die nach DJF eine Hybride aus Y. faxoniana mit Y. glauca var radiosa (also Y. elata) - die gemeinsam an einer Straße in Abq wuchsen (vielleicht sogar noch wachsen?) - sein sollte, worauf ich bereits früher verwiesen hatte! Und das würde auch die für eine Y. glauca Hybride so nicht erwartete Empfindlichkeit erklären!

Vielleicht in diesem Zusammenhang einmal Dave J. Fergusons

Aber wer macht sich schon die Mühe, den Wahrheitsgehalt zu Hinterfragen und ggf. aufwändig zu recherchieren .......

Die Samen stammen von Y. recurvifolia - daran wäre erst mal nix auszusetzen, wenn so gelistet, denn dass es sich um eine Hybride handelt, hatte sich ja erst nach der Aussaat gezeigt. Aber wo die Motten zugange sind, und zwei oder mehr Yucca sp. gleichzeitig blühen, da muss man immer mit Hybriden rechnen (man hätte darauf hinweisen können). Das macht's nicht unspannender!

LG Juergen

#30 Mesa Garden, no: 1984.3. von Benny 14.08.2014 09:17

avatar

Hello,

It is not possible to get a complete answer of who is the pollen parent for "Mesa Garden, no: 1984.3".

Dave J. Ferguson has, in a personal letter, told me that the original "mother" plant is not anymore, since some one has bulldozed it.... It was growing in a street median planting in Albuquerque New Mexico, where it did grow along with old plants of both Yucca glauca (or Yucca elata without trunk!) and Yucca faxoniana.

And since it's the seeds of "Mesa Garden, no: 1984.3" were from open pollination, we also don't know, who the pollen parent for those seeds were,

I noticed that the seedlings from this batch of seeds were very variable. From my knowledge, gained by working with hybridizing, I would say, that the seeds were from multiple seedpods, not just from a single pod. While seedlings from a single pod do not show such a wide variety of different looking plants. During the years those plants which had most faxoniana genes in them has died, so I do only have 2-3 narrow leafed forms left in our greenhouses.

Here is a photo of a specimen which is planted inside an unheated greehouse:



And another clone growing in a 10 liter pot:



Happy growing to all.

Benny

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz