Seite 5 von 5
#61 RE: USA 2015 von klausw.56 09.12.2015 13:28

avatar

Hidden Valley im Joshua Tree National Park


Das Hidden Valley ist ein kleiner Talkessel mit schmalem Zugang und einer sehr interessanten Vegetation






es stehen hier einige sehr schöne Exemplare von Pinus monophylla




Nolina parryi






Opuntia chlorotica







Abendstimmung

#62 RE: USA 2015 von klausw.56 14.12.2015 15:30

avatar

Und weiter geht's......

nächste Station ist Los Angeles. Vom Joshua Tree NP führt der Weg durch die San Bernadino Mts. am Big Bear Lake vorbei. Auf der Nordseite der San Bernadino Mts. (und des Angeles Forest) gibt es eine Population von Y. brevifolia, die absolut einmalig ist. Ich habe nirgens schönere, dichtere und gesündere Pflanzen gesehn. Und vor Allem mit ausreichend Nachwuchs. Insgesamt sind die Pflanzen kleiner und kompakter als die Verwandschaft im Joshua Tree NP.









außerdem gibt es wunderschöne Exemplare von Fremontodendron californicum. Während der Blütezeit muss das traumhaft sein






Der Big Bear Lake ist dann so gar nicht das, was man sich unter Südkalifornien vorstellt

#63 RE: USA 2015 von klausw.56 29.12.2015 08:39

avatar

In Pasadena, einem der vielen Vororte/Stadtteile von Los Angeles, befindet sich der Huntington Library and Botanical Garden ( http://www.huntington.org/ ), von dem ich äusserst positiv überrascht war. Er besitzt eine der bemerkenswertesten Freiland-Sukkulentensammlungen weltweit



es gibt eine sehr bemerkenswerte Sammlung panaschierter Agaven, allerdings (wohl absichtlich) alle ohne Etikettierung

Agave attenuata 'Variegata'













Yucca filifera




Agave parryi var truncata




Dasylirion longissimum

#64 RE: USA 2015 von René 29.12.2015 15:09

Hallo Klaus

Vielen Dank für die wunderbaren Eindrücke ,da schlägt nicht nur das Herz eines Yuccafreundes höher ,einfach Traumhaft

Die kalifornische Malve habe ich noch nie so gesehen ,auch die Blätter sind wesentlich kleiner als die ,die man schon mal im Handel als Solitärpflanze angeboten bekommt ,sicherlich weil sie sich den äusseren Bedingungen anpasst

#65 RE: USA 2015 von klausw.56 30.12.2015 07:16

avatar

@ Rene

Fremontodendron hat nur im Winter die kleineren Blätter. Im Sommer sind sie wieder 'normal' groß. Und zur Blütezeit muß das traumhaft sein dort

#66 RE: USA 2015 von Horst-Ruhrgebiet 30.12.2015 09:48

avatar

Hallo Klaus,

ähnliche Exemplare von Y. brevifolia hab ich dort unten auch gesehen.




#67 RE: USA 2015 von klausw.56 22.01.2016 12:15

avatar

und weiter geht's

von Los Angeles geht's durch den Angeles Forest Richtung Mojave National Preserve.....

auf der Strecke durch die Bernardino Mts./Angeles Forest liegen ein paar sehr schöne Seen wie z.B. der Silverwood Lake





auch hier wieder die wunderschönen Yucca brevifolia



dies war auch die einzige Gegend, in der ich die klein-'ohrige' Opuntia basilaris gefunden habe



#68 RE: USA 2015 von ThomasB 22.01.2016 16:11

avatar

Hallo Klaus,

schöne, wärmende Bilder.
Freue mich schon auf das "Tagebuch" bzw. den Artikel im Wüstengarten ;-)

Frostige Grüße
Thomas

#69 RE: USA 2015 von mmaio-HH 22.01.2016 18:46

avatar

Tolle Bilder Klaus

#70 RE: USA 2015 von Horst-Ruhrgebiet 22.01.2016 21:56

avatar

Hallo Klaus,

um deine Frage nach diesen schönen, dicht gewachsenen Y. brevifolia zu beantworten die ich weiter oben gezeigt habe:
Es war auf der Strecken vom Death Valley zum Sequioa National Park.
Zunächst mal fährt man aus dem Death Valley heraus und erblickt quer zur Landschaft eine riesige Barriere: die Sierra Nevada


dann gehts erstmal südwärts um diesen riesigen Klotz zu umfahren. Dann haben wir eine Abkürzung gemacht und fuhren den Hyw. 178 Richtung Isabella Lake
Da kamen wir schon an ordentlichen Beständen von Y. brevifolia vorbei


die Landschaft wurde immer grüner und die Joshua Trees immer vereinzelter. Der dichte Wuchs ist wohl den höheren Niederschlägen geschuldet.


Durchfahrt durch Onyx, ein ganz kleiner Ort


vorbei am Isabella Lake


die Weiterfahrt auf dem Mountain Hyw 99 war ein endloses Gekurbel, soviele Kurven am Stück bin ich noch nicht gefahren. Trotz der wirklich schönen Landschaft würde ich mir das nicht noch einmal antun,
lieber einen größerer Umweg auf der Interstate fahren. Na ja, wir sind ja dann doch wohlbehalten angekommen.


Es scheint wohl so zu sein, dass diese dichten Joshua Trees überall dort wachsen wo die Niederschläge intensiver sind. Möglicherweise wären das auch Standortpflanzen die man hier versuchen könnte.

#71 RE: USA 2015 von ThomasB 23.01.2016 09:13

avatar

Das tut gut, an diesem "Eisregenmorgen".
Leider hat Klaus auch keine Samen von diesen brevi-Populationen :-/

#72 RE: USA 2015 von Matthias 23.01.2016 12:17

avatar

Vielen Dank für diese atemberaubenden Bilder in diesem Thread! Wow!!!

Diese brevifolia wäre höchstinteressant

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz