Seite 6 von 7
#76 RE: Mein Garten im Leinebergland 2016 von ThomasB 27.11.2016 12:26

avatar

Ich bin z. b. Fan von louisianensis x pallida ...
Hier mal ein Bild aus 2013, von einer Pflanzen vor dem Umsetzten an eine andere Stelle:

#77 RE: Mein Garten im Leinebergland 2016 von Hans(palmen2009) 27.11.2016 12:29

avatar

Louisianensis sind mir bei dem vielen Regen im Frühjahr u. halben Sommer alle eingegangen

#78 Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von Sascha 03.12.2016 13:14

avatar

Herrliches sonniges Wetter auch die nächsten Tage, nachts knackige -4° bis -5°C









































LG
Sascha

#79 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von ThomasB 03.12.2016 15:05

avatar

So könnte es bleiben, dann kämen unsere Sachen gut über den Winter :-)

#80 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von willi pürzelmayer 03.12.2016 17:16

avatar

Hallo Sascha,
gratuliere zu deinen schönen Garten. Schaut alles sehr stimmig aus. Nicht nur die Yuccas sondern auch Trachy, Gräser, Formgehölze und Co. Das schöne kalte Wetter so spät im Jahr hat was. Die Fotos mit den Reif ebenso.
LG Willi

#81 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von Sascha 04.12.2016 09:47

avatar

Zitat von ThomasB im Beitrag #79
So könnte es bleiben, dann kämen unsere Sachen gut über den Winter :-)


Hallo Thomas, das würde mir auch gefallen. Sonnig, kein Schnee schippen und max. -5°C - da bräuchte man
keine Trachy mehr schützen und Kübel könnten draußen bleiben.

LG
Sascha

#82 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von Sascha 04.12.2016 09:59

avatar

Hallo Willi, vielen Dank .....der Garten ist in den letzten 20 Jahren im stetigen Wandel gewesen
und entwickelt sich langsam weiter. Jetzt sind Yucca & Co. nur noch die Begleitpflanzen und ich werde in den
nächsten Jahren mehr auf Wildstauden, Kräuter etc. setzen - hin zum Biotop für Insekten und weg von den
aufgeräumten, sterilen Beeten.

LG
Sascha

#83 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von Erich A. 04.12.2016 10:39

avatar

Hallo Sascha !

Finde deinen Garten immer wieder sehr exotisch und wunderschön, gerade weil er nicht so steril und aufgeräumt ist.
Aber mir fehlt dazu der Mut.
Ja und wenn dieser Winter auch wieder so mild wird dann pflanze ich meine Trachycarpus auch aus. Schützen werde ich die nicht.
Entweder die packen es dann oder eben nicht.

Sonnige Grüße aus Yucca Grande

Erich

#84 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von willi pürzelmayer 04.12.2016 10:50

avatar

Hallo Sascha, bei mir läuft das eher umgekehrt . Ich bin beruflich als Gärtnermeister in einen Biobetrieb tätig. Dort habe ich knapp 2ha mit vielen alten Gemüsesorten, Kräuter, Blumen und ein wenig Obst und Bienen. Meinen privaten Garten habe ich noch nicht sehr lang. Schauen wir einmal wie es weitergeht. Wie du schon geschrieben hast ändert sich ein Garten auch immer wieder. Was privat natürlich auch nicht geht sind alle Pestizide . Da bin ich radikal. Wenn ich eine Pflanze nur mit deren Hilfe kultivieren kann ist es die falsche Pflanze oder der falsche Standort. Bis jetzt habe ich sie auch weder privat noch beruflich gebraucht. Ich hoffe das wird bei Yucca und Co kein Problem. Es gibt aber auch schon einige im Bioanbau erlaubte Mittel. Die wären im schlimmsten Fall noch eine Möglichkeit. Die Richtung mit Kräutern und Wildstauen finde ich auch sehr spannend.
LG Willi

#85 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von Sascha 04.12.2016 11:13

avatar

Hallo Willi, biologischer und nachhaltiger Anbau wird ja gerne belächelt - erst recht im Privatgarten/Ziergarten.
Hat in der Vergangenheit mein "Geiz" gesiegt konventionelle Dünger und Pflanzenschutzmittel einzusetzen, so
ist es heute aus Überzeugung. Gefestigt wurde es noch durch den Erfahrungsaustausch (meine Freundin betreibt eine nach Bioland zertifizierte Rosenschule) auf Biogartenmessen. In den vielen Gesprächen mit Biogärtnern und
Privatleuten (gerne als Spinner betitelt) haben sich meine Gedanken zu diesem Thema bestätigt und gefestigt
und gehöre heute aus Überzeugung gerne zu diesen "Spinnern"

Hier mal ein Interessanter Artikel von Gerhard G. dazu:

http://www.wuestengarten.at/html/pflanzenschutz.html

LG
Sascha

#86 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von johan 04.12.2016 13:28

avatar

trotzdem sascha, gefallen mir deine yuccas sehr gut

lg
johan

#87 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von Matthias 04.12.2016 13:32

avatar

Zitat von willi pürzelmayer im Beitrag #84
Hallo Sascha, bei mir läuft das eher umgekehrt . Ich bin beruflich als Gärtnermeister in einen Biobetrieb tätig. Dort habe ich knapp 2ha mit vielen alten Gemüsesorten, Kräuter, Blumen und ein wenig Obst und Bienen. Meinen privaten Garten habe ich noch nicht sehr lang. Schauen wir einmal wie es weitergeht. Wie du schon geschrieben hast ändert sich ein Garten auch immer wieder. Was privat natürlich auch nicht geht sind alle Pestizide . Da bin ich radikal. Wenn ich eine Pflanze nur mit deren Hilfe kultivieren kann ist es die falsche Pflanze oder der falsche Standort. Bis jetzt habe ich sie auch weder privat noch beruflich gebraucht. Ich hoffe das wird bei Yucca und Co kein Problem. Es gibt aber auch schon einige im Bioanbau erlaubte Mittel. Die wären im schlimmsten Fall noch eine Möglichkeit. Die Richtung mit Kräutern und Wildstauen finde ich auch sehr spannend.
LG Willi



Hallo Willi.
echt interessant! Ich denke, wir könnten hier alle viel von Dir lernen. Finde es toll, hier einen Profi zu haben. Ich denke, da wird meinerseits noch die eine oder andere Frage auf Dich zukommen.

Toller Garten Sascha, ich steh' ja auch voll auf naturnahe Gärten

#88 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von willi pürzelmayer 04.12.2016 14:11

avatar

Danke für die Blumen Mathias, aber bei den Yuccas und anderen Exoten bin ich noch ganz am Anfang. Der Bioanbau hat sich in Österreich sehr stark entwickelt. Es gibt ja sogar gleich in meiner nähe die Firma Austropalm die seit kurzen auch Biozertifizierte Exoten erzeugt. Im Speckgürtel Wiens ist der Bedarf an nachhaltigen und biologischen Produkten enorm. Wir verkaufen unsere Produkte nur ab Hof und sind oft am Vormittag ausverkauft. Unsere Hauptkultur sind Tomaten (wir bestehen aber eigentlich auf den Namen Paradeiser). Wir pflanzen um die 30 bis 40 Sorten an, alles alte Sorten, keine Hybriden auf ca 5000 m2 an. Sonst noch ca 20 Chilis und Paprika Sorten, uns alle möglichen Salate, Radieschen,Zucchini und,und,und, das volle Programm halt. Wir versuchen alte Sorten zu erhalten und sind da gut mit anderen Biobetrieben in Europa vernetzt. Der Ertrag ist natürlich nicht so hoch wie bei den neuen Sorten aber Geschmacklich sind sie überlegen. Es macht mir sehr viel Freude so arbeiten zu können. Ich kann auch viel probieren, zB habe ich auch verschiedene Melonen in Kultur. Also falls ihr in der Richtung Bio Gemüse Saatgut und Jungpflanzen wünsche habt kann ich da sicher was machen.
@ Sascha danke für den Link. Eine Bio Rosenschule klingt auch sehr interessant. Ich habe bei mir zu Hause drei älter Englische Sorten gepflanzt. 2 haben es nicht geschafft da sie immer sehr viel Rost hatten habe ich sie entfernt. Die übriggebliebene macht aber viel Freude, dürfte viel resistenter sein, die üblichen Läuse im Frühling die ich aber nicht viel anrichten. Sie bekommt im Frühling ein zwei Schaufeln Kompost und das wars.
LG Willi

#89 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von Hans(palmen2009) 04.12.2016 15:49

avatar

Hammer garten mit Geschmack angelegt Sascha soll ich dir von meiner Frau ausrichten.

#90 RE: Mein Garten im Leinebergland 03.12.2016 von Sascha 04.12.2016 17:46

avatar

Zitat von johan im Beitrag #86
trotzdem sascha, gefallen mir deine yuccas sehr gut


Hallo Johan, natürlich werden Yuccas in meinem Garten immer dominant sein. Es sind ja unzählig viele
Yuccas ausgepflanzt. Auch viele im Kübel - hier im Winterquartier ein Teil auf dem ungeheizten Dachboden.





Wenn ich schreibe Yucca & Co. sind nur noch Begleitpflanzen, dann nur weil ich seit mehr als 30 Jahren Yuccas
kultiviere. Anfangs nur im Kübel - Erste gekaufte war eine Yucca elephantipes/gigantea, dann mit 15 J. die ersten
Yucca recurvifolia in Italien (Lido di Jesolo) ausgegraben und seit knapp 20 Jahren im eigenen Garten. Hin und wieder
gibt´s mal Überraschungen und man lernt ja nie aus aber viel an Neues gibt´s da für mich nicht mehr. Viel mehr interessieren mich andere Pflanzengattungen: Alpine, Gräser, Wildstauden etc., biologisches Gärtnern, Pflanzenphysiologie, Phylogenetik und andere spannende Themen.

LG
Sascha

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz