Seite 20 von 29
#286 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Gerd 07.01.2017 15:35

avatar

Nach dem stärkeren Frost sind es jetzt -1°C und ganz leichter Regen.
Strassen und Wege sind eine einzige Eisfläche.
Knochenbrüche bei Fußgängern sind vorprogrammiert.

#287 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Matthias 07.01.2017 15:39

avatar

Zitat von Sascha im Beitrag #285
Hallo Matthias, auch wochenlanger Dauerfrost schadet den Yuccas in der Regel nicht - es sei denn die
jeweilige Frosttoleranz der Art und des Individuums wurden dabei unterschritten, da nutzt auch ein
zwischenzeitiges "auftauen" nichts. Das auf und ab ist eher kontraproduktiv.

LG
Sascha


Hallo Sascha

Vielen Dank für die interessante Info. Da bin ich jetzt ein Stück erleichtert und habe ein Stück weit mehr Hoffnung. Ich dachte, bei Arten wie linearifolia wäre zwischenzeitliches Auftauen von Vorteil. Dann ist es also auch bei Mexikanern eher als Nachteil zu betrachten.
Ab wann würde man ganz gravierende Schäden erkennen können bzw wie sehen diese aus? Mir ist klar, es lässt sich erst im Mai endgültig was sagen aber vielleicht gibt es 'Typisches' woran man erste Schäden erkennen kann. ZB. glasige Blätter oder sowas. Vielleicht hat jemand auch Bilder diesbezüglich. Würde mich schon sehr interessieren. Danke

#288 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter - ACHTUNG an die ÖSTERREICHER und BAYERN !!! von Robert-Carnuntum 07.01.2017 15:47

Zitat von willi pürzelmayer im Beitrag #275
Hallo Mathias, ich wünsche dir und deinen Pflanzen alles gute und hoffe , dass du keine gröberen Ausfälle hast. Ich möchte nur noch Pflanzen aus deiner Produktion beziehen da die mit Sicherheit bei mir gedeihen würden, so hart wie die sein müssen ,-)
Hie im Wiener Becken blieb es einstellig, eigenartig da es rundherum viel kälter war.
LG Willi


Hallo Willi,

die Prognose für das Weinviertel und für Carnuntum und den Neusiedlersee ging gründlich daneben.
Angesagt waren bei uns urpsünglich auch -9, dann -10°C.
Nun, beide Thermometer bei mir im Garten zeigen ein Minimum von -13,4°C. Das stimmt auch mit der offiz. Wetterstation in meiner Gasse überein.
Die ZAMG-Station außerhalb des Ortes verzeichnete gar ein Minimum von -14,5°C. Die liegt allerdings extrem exponiert gegenüber allen nördlichen Windrichtungen (NW, N, NO) und verzeichnet gerade bei solchen Windrichtungen immer etwas tiefere Temperaturen am Morgen.
Noch schlimmer war es von Zwerndorf bis Hohenau rauf. Zwerndorf hatte unter -15°C, Hohenau unter -17°C.
Das ist insoferne beachtlich als diese Kälte keine reine Strahlungskälte war (denn in Hohenau wird es häufig VIEL kälter im Winter als bei uns), sondern auch durch den Wind verursacht war, der ja eher ausgleichend wirkt.
Auch am Neusiedlersee bis in den Seewinkel -13°C, Burckneudorf unter -14°C.

Wien und Teile des Wiener Beckens bis hin nach St.Pölten nach Westen und auch das Waldviertel hatten diese Nacht ziemliches Glück mit Bewölkung. Zeitweise gab es sogar ganz leichten Schneefall in genannten Regionen, aber zumindest war es nicht ganz Nacht klar.
Darum ist es z.B. bei Dir in Brunn während der Nacht wieder wärmer geworden statt weiter abzukühlen.
Wir hatten da leider kein Glück, ganz Nacht komplett klar und auch im Norden, von wo der Wind herkam, keine Wolken.

Das Hauptproblem allerdings war gar nicht unbedingt die Kälte, sondern der extrem starke, eisige Wind, der die Heizung bei den heikleren Exoten (Brahea, Chamaerops, Jubaea, Olive) gast zunichte gemacht hat.
Eine Chamaerops "Vulcano" steht leider so windexponiert, dass trotz Schutz die Temperatur auf -12,0°C fiel. Die große Zwergpalme bekam -10°C ab, die Brahea -8,1°C usw usw.
Sehr beunruhigend.

Aber jetzt Achtung:
Die kommenden drei Nächte werden in Österreich und Bayern nochmal ziemlich gefährlich für heiklere Exoten.
Heute Nacht und morgen Früh gibt es wieder Schneefall (wahrscheinlich auch bei uns im Osten sogar ein paar wenige cm).
Danach klart es wieder auf und die kalte Luft kommt erneut verstärkt rein und das könnte wieder ziemlich reinhauen.
GFS sieht zwar "nur" -10/-11°C, aber das war letzte Nacht auch so.
Vieles wird davon abhängen wo Schnee fällt und wo nicht. Für Dienstag rechne ich, dass es am Neusiedlersee eher etwas kälter als bei uns sein wird, da die Kälte diesmal aus SO kommt und nicht aus N.
Und auch die heute Nacht glücklicherweise begünstigten Regionen werden wahrscheinlich nicht alle drei Nächte Glück haben.
Wie gesagt, besonders Mo auf Di und Di auf Mi, diese Nächte werden SEHR interessant.
Ich hoffe nur, dass der extreme Wind nachlässt und dadurch den Winterschutz wieder richtig wirken kann.
Sonst kann es im Frühjahr einige üble Überraschungen geben.

Liebe Grüße,
Robert

P.S. Werde in Kürze Bilder von heute einstellen ... siehe "Bilder aus dem Kühlschrank im Freien"

#289 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Horst-Ruhrgebiet 07.01.2017 15:53

avatar

...also ich bin der Ansicht, dass ein Auftauen über Tag eher hilfreich ist. Meine Faxos bspw. sind umbaut und bei Sonnenschein über Tag
geht es trotz eisiger Temperaturen innerhalb des Schutzes in den Plusbereich. Die anderen Stammyuccas bei mir müssen so da durch aber
konsequenterweise müsste ich auch Y. linearifolia umbauen. Hier mal ein Zitat von Robert Pitman zum Thema:

Zitat von Tim Behan im Beitrag Yucca faxoniana - Erfahrungen und Verbreitung
Robert,

That's a beautiful faxoniana!!


More regarding hardiness of Y. Faxoniana from Robert Pitman:

"I was reading with interest the recent comments about low temperatures
in Colorado and New Mexico. This is a subject I feel more qualified to talk
about than the deep details of taxonomy. I have done more research and study
in climate and plant adaptation to cold temperatures than in anything else.
First, a few comments to help those who have not intensely studied
climate or plant adaptation
Low temperature readings can often be deceiving. For example, a
temperature of -20F (-29C) may damage or kill
a plant in one area while the same temperature
may do nothing to the same species in another area. Or -20F
might damage a plant one year and another year the same plant may
go through -20F in the same location without any damage.

Let me use a real life example: In 1991 I was traveling through northern
New Mexico and in Farmington (USDA zone 6) I saw an office complex with
numerous dead Yucca faxoniana. This surprised me because that location was a
full zone colder than where Y. faxoniana normally survives. The Y. faxoniana
were well established and had been there for several years. Most of the
Rocky Mountain states had experienced a very brutal cold wave the previous
December. The low for that winter in Farmington had been -16F (-27C). That
temperature is nothing terribly unusual for northern New Mexico but the cold
wave lasted a long time and was very intense. Obviously the Yucca faxoniana
had managed to get through several mild winters in Farmington until a cold
winter killed them off.
Also on the same trip I noticed two good sized Yucca faxoniana at a
restaurant in Cuba, NM. They looked like they were recently planted. Cuba
is higher elevation than Farmington and is mapped in colder USDA zone 5. I
wondered how long these
Y. faxoniana would survive there. Two years later while traveling there
again, I noticed the Yucca faxoniana at Cuba in zone 5 had some marginal leaf
burn but were still very much alive. Upon returning home, I looked up Cuba's
weather records and saw that it had fallen to -15F (-26C) the previous winter.
The question is, how could temperatures only one degree apart completely
kill a species in one location and cause only insignificant damage in
another. The answer lies in the intensity and duration of the cold. At
Farmington the cold wave that killed Yucca faxoniana was a week long and the
daytime temperatures hovered around
10F (-12C). At Cuba the cold spell was brief and the daytime high was 33F
(+1C). So that explains how low temperatures readings only 1 degree apart
can produce totally different results.
I know of many examples just like this. (last week I mentioned that
Ferocactus acanthodes had survived -18F in 1988 in Caliente, NV and two years
later the same plant was killed outright by -19F). And since we were talking
about Colorado, I know of many, many plants which survive -35F in Ft. Collins
which would be dead as a door nail at -35F in Minnesota.
What really damages a plant is COLD INTENSITY. We really do not have a
good way to measure cold intensity. Cold intensity cannot be measured by
simple low temperature readings. But, if one is willing to do some research
there are a few indicators. Using weather records one can see what the daily
high temperature was, along with the daily low temperature. Also one can see
how long the cold lasted, whether it was a three day episode or whether it
lasted a week.
The greatest tendency is to over simplify. We would like to believe
that -20 is -20 is -20. The cold is far more intense on a day where the low
temperature is -20F and the daytime high is only 0F than on a day where the
low is -20F but the high is +20F. All the research and study I have done
indicates that the daily high temperature during a cold wave is as important
to know as the daily low, although this is rarely reported.
One of my first introductions to this concept came while reading an
issue of Desert Plants from around 1978. The article stated that Saguaro
Cactus (Carnegia) is limited in it's natural distribution to areas where the
daily high temperature has never failed to rise above freezing, even on the
coldest day ever.
This theory was pretty much confirmed in my mind when I observed in Las Vegas
in 1991 that about half of the Saguaros there had died from the previous
winter. The low for that cold wave was 11F (-12C) but more importantly the
high for at least two days was at 33F (+1C), right near the threshold of
survival. The fact that about half the Saguaros lived and half died could be
attributed to microclimate, health of the individual plant etc. There was
one other place in Nevada where two Saguaros survived a low of 4F (-15C) but
where the daily high was 35F (+2C). It seems with Saguaro that the day time
temperature of a cold wave is more critical than how cold it may get at night
for the low.
All plants have a temperature threshold of damage and a temperature
threshold of death. Unfortunately, for most plants it is not as well known
as the threshold is for Saguaro.
Because all that is usually reported for cold tolerance is a single low
temperature reading, we are often left to guess. If this cactus survived -20
in one area will it survive -20 in my garden? Of course one of the greatest
joys we all have is experimenting and discovering what grows where.
I am well aware of the many other factors involved with winter survival
( winter wetness, snow cover etc.) but don't have time to discuss those now.
By the way, a really good site for daily weather records of the western
states is at
climate.usu.edu/free/ This site has all the weather data for hundreds of
weather stations for the last 60 years or more."

#290 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter - ACHTUNG an die ÖSTERREICHER und BAYERN !!! von Ludwig 07.01.2017 16:13

avatar

Hallo miteinander,

da ich noch einige Meter Jute auf dem Ballen habe, hat die ovati mehrere Lagen einfach übergestülpt bekommen. Sodass ca. überall 4 Lagen Jute darüber ausgebreitet war. Das überraschende für mich war, dass trotz -12 unter der Jute nicht eimal -3 erreicht wurden. Dazu muss ich noch sagen, dass ich die Jute noch nicht einmal richtig dicht am Boden hatte. Allerdings steht mein großes Schutzdach darüber. Dennoch werden da mind. -9 eingedrungen sein.

Mir ist die Wirkung von Jute wohlbekannt, dass diese jedoch so große Isolierung schafft, war mir bis gestern nicht bekannt.



Auch bei uns sollen die Nächte auf Montag und Dienstag wieder die Gefahr von strengem Frost bringen können. Es ist eben mal wieder Winter. Der Verlauf dieses Winters ist sehr viel anders als in den vergangenen 3 Jahren. Dies bahnte sich bereits mit einer schnellen Ausbreitung einer Schneedecke in großen Teilen in Sibiriens im November an. Und diese Schneedecke ist sehr dynamisch bis Ende 2016 in Polen angekommen. Durch die viel stärkere Westdrift in den vergangenen Wintern wurde dies Schneedecke immer wieder weit bis Russland rein zum Abtauen gebracht. Auf jeden Fall ein spannender Winter, auch wenn ihn von uns keiner so richtig braucht. Die Skifahrergilde mag bitte Nachsicht haben.

#291 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Sascha 07.01.2017 16:17

avatar

Hallo Horst, das Yuccas enorme Temperaturschwankungen aushalten weiß ich selber aber wir reden hier von
frostharten Sukkulenten. Die sind jetzt in der Dormanz, da finden jetzt nur auf ein Minimum reduzierte physiologische
Prozesse statt. Immergrüne Pflanzen die keine Ruhe einlegen profitieren von zwischenzeitlicher Erwärmung aber
keine "schlafenden" Pflanzen.

LG
Sascha

#292 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Horst-Ruhrgebiet 07.01.2017 16:22

avatar

Hallo Sascha,

da bin ich komplett anderer Meinung. Wenn das Meristemgewebe dauerhaft durchfriert ist Ende mit Schönschreiben.

#293 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Sascha 07.01.2017 16:31

avatar

Hallo Horst, das habe ich ja auch geschrieben. Wenn die jeweilige frosttoleranz einer Art und des Individuums
unterschritten ist
, dann ist sie tot. Eine Yucca die diese Grenze nicht erreicht, nützt auch kein zwischenzeitliches
auftauen.

LG
Sascha

#294 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Horst-Ruhrgebiet 07.01.2017 16:46

avatar

Die Aussagen von Robert Pitman beruhen doch zum Einen auf Beobachtungen, zum Anderen auf
Differenzierungen. Eine Tiefsttemparatur ist in dem einem Fall mortal, in einem anderen Fall eben nicht.
Es kommt auf die Dauer der Minustemparaturen an und ob die Pflanzen über Tag wieder auftauen können.

#295 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Sascha 07.01.2017 16:59

avatar

Hallo Horst, die Dauer des Frostes ist nur entscheidend wenn Temperaturen herrschen (Temperaturen unterhalb der Frosttoleranz der Art/Individuums), die zum Durchfieren führen und so Meristem Gewebe schädigen oder zum absterben führen. Dauerfrost oberhalb der Frosttoleranz - auch am Standort - schadet diesen Yuccas nicht.

LG
Sascha

#296 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von johan 08.01.2017 12:15

avatar

bin jetzt in österreich und freitag/samstag in schärding -20°,in toscana -3° und adria -1°.
nur zur vergleich was alpen für kälte abhalten.

lg
johan

#297 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Matthias 11.01.2017 07:12

avatar

Hallo Reinhard

wie tief sank das Thermometer heute bei Dir? Noch im Rahmen geblieben?
@Reinhard

LG Matthias

#298 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von willi pürzelmayer 11.01.2017 07:30

avatar

Wien Umgebung momentan um -13°. Morgen soll es dann langsam wärmer werden.
LG Willi

#299 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Sascha 11.01.2017 07:39

avatar

Hier bis Samstag deutlich im Plus, danach könnte eine erneute Kältewelle zuschlagen. Wenn es zutrifft dann wohl eine längere Dauerfrostperiode von tagsüber -4°C und Nachts -10°C.

LG
Sascha

#300 RE: Der Wetter-Thread - Alles rund ums aktuelle Wetter von Reinhard 11.01.2017 08:17

avatar

Zitat von Matthias im Beitrag #297
Hallo Reinhard

wie tief sank das Thermometer heute bei Dir? Noch im Rahmen geblieben?
@Reinhard

LG Matthias




also an der Hauswand hatten wir -13,8 Grad ......... einen Kilometer außerhalb der Ortschaft zeigte Autotemperaturanzeige -17 Grad (06:30 Uhr) ....... soll jetzt zwei Tage so auf Null Grad steigen und dann wieder eine Woche um die -10 Grad mit Dauerfrost, mal sehen wie es wirklich kommt ..... jedenfalls solch Temperaturen gab es schon sehr lange nicht bei uns

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz