Seite 1 von 3
#1 St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Walter 27.11.2016 08:33

avatar

Nach den Hängen des Kaibab Plateaus jetzt zu dem eigentlichen Hochplateau.
Von Jacob Lake aus geht es durch große Waldgebiete, immer deutlich über 2000m Höhe, Richtung Süden zum Grand Canyon.
Ziemlich überraschend fast schon prärieartige, ebene Hochtäler:



Das Verkehrszeichen "Achtung Bisons" hatte ich leider nicht fotografiert.
Typischer Baumbestand mit Kiefern, Douglasien und der Amerikanischen Zitterpappel in Herbstfärbung.
Yuccas gibt es hier oben nicht, lediglich Opuntia im lichten Grasbestand und im lichten Waldrand:



leider auch sehr große Flächen durch Waldbrande vernichtet. Die Zitterpappeln erholen sich am schnellsten wieder:


irgendwann muss man sich dann entscheiden: noch ein kleines Stück geradeaus zum North Rim, das die meisten Touries kennen und besuchen,
oder die wesentlich weitere Route raus auf das Walhalla Plateau, auf dem man am weitesten in den Grand Canyon rauskommt, und man mehr Ruhe hat.
Wie man am Titel erkennt, haben wir uns für das Letztere entschieden und auch nicht bereut!

Leider können 10 Bilder des Grand Canyon nicht den Eindruck wiedergeben, den man hat, wenn man da oben steht:


immer wieder faszinierend, wie die Vegetation mit diesen extrem felsigen Verhältnissen klar kommt. Im Hintergrund Wotans Throne:


Angels Window: da kann man problemlos rauslaufen, vorausgesetzt man ist schwindelfrei:


was knipst denn der hier ?:


bei uns würde man sagen: Aster. Hier ist es nach nachträglichen Recherchen mit ziemlicher Sicherheit Dieteria asteroides.
Dass da Samen dran waren, habe ich erst jetzt bei der Bildbearbeitung bemerkt. Ob ich sie geholt hätte, weiß ich nicht, denn 10cm daneben geht es tiiiiief runter:


an der Bestimmung dieser weißen "Distel" beißen wir uns immer noch die Zähne aus:


Die von Klaus als Opuntia trichophora gezeigte Pflanze war hier oben häufiger zu finden und sah ständig etwas anders aus.
Hier im dichteren Gebüsch fast weiß:


an einer sonnigeren Stelle fast schon honiggelb:


Die Stellung dieser Pflanze in der Systematik ist sehr umstritten. Teils wird sie als Varietät oder Form zu O. polyacantha gestellt, teils als eigenständige Art behandelt.
Fakt ist: O. trichophora ist diploid, genauso wie O. diploursina, bei der diese Eigenschaft sogar in den Artnamen aufgenommen wurde, während O. polyacantha tetraploid ist.
Verlässliche Angaben über ein Vorkommen von O. trichophora hier oben auf dem Kaibab Plateau habe ich leider keine gefunden.

Andere interessante Pflanzen von hier oben hat Klaus ja schon in einem anderen Betrag gezeigt
LG Walter

#2 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Sascha 27.11.2016 09:36

avatar

Hallo Walter, die "weiße Distel" sollte ein Vertreter von Cirsium sein (gibt ca. 200 Arten davon).

Hier werden ein paar Arten vorgestellt: http://www.fredswildflowers.com/cirsium.html

LG
Sascha

#3 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Lute 27.11.2016 09:55

avatar

Moi Walter,

Aufs neue schöne Bilder von deine Reise.

was knipst denn der hier ?: schriebst du. Um so eine kleine zu sehen soll man Augen einer Falke haben oder?

(solche Augen hab' ich auch, oft sagt meine Frau: "Komm, lasst uns weiter gehen! Bei alles bleib ich stehen)

Dank für die schöne Sendung.

Lute NL

#4 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Horst-Ruhrgebiet 27.11.2016 10:01

avatar

Hallo Walter,

auf deinem ersten Bild vom Canyon kann man ganz gut erkennen, dass der North Rim um einiges höher liegt als der South Rim. Wenn ich dich
richtig verstanden habe, dann habt ihr dort überhaupt keine Yuccas gesehen, von Hesperoyucca newberryi ganz zu schweigen.

#5 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Walter 27.11.2016 10:58

avatar

Hallo Sascha

mit Cirsium liegt man bei "Disteln" oft ganz gut, aber reinweiße Arten sind schon eher selten.
Ich bin bei der Suche auch auf Arten wie C. scariosum und undulatum gestoßen. Da passen aber oft der Habitus oder das Laub nicht.
"Disteln" sind eine Wissenschaft für sich, und ob wir bei Cirsium überhaupt in der richtigen Gattung sind, lasse ich mal offen.

Hier noch ein Bild der ganzen Pflanze, ca. 60-70cm hoch und scheinbar in den letzten Zügen:



LG Walter

#6 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Walter 27.11.2016 11:10

avatar

Hallo Lute

wenn es schon keine Yuccas und Agaven gibt, hat man den Blick frei für andere Pflanzen,
besonders wenn sie durch bunte Farben auffallen, auch wenn sie noch so klein sind.

Bilder von anderen "Farbklecksen" auf diesem Plateau hatten wir ja schon gezeigt,
wie die mit Abstand exotischste Pflanze hier: Castilleja (tenuiflora?)



oder die hier sehr zierlichen roten Penstemon:


Wie du richtig schreibst, wir könnten uns hier tagelang aufhalten und würden ständig neue, interessante Pflänzchen finden,
wenn nicht ständig jemand drängeln würde!

LG Walter

#7 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Walter 27.11.2016 11:21

avatar

Hallo Horst

am Rand des Walhalla Plateaus bewegt man sich in Höhen von 2600m und höher, der Südrand gegenüber (South Rim) liegt bei etwa 2100m!
Wie ich bereits an anderer Stelle geschrieben habe: auf unserer gesamten Tour lag die "Schmerzgrenze" von Yuccas, auch baccata, bei etwa 2300m Höhe.
Lediglich an den tiefer gelegenen Hängen des Plateaus war baccata zu finden. H. newberryi wächst meines Wissens weiter unten im Grand Canyon selbst.
Auch Agave utahensis var. kaibabensis gab es hier oben nicht, während sie am gegenüberliegenden Südrand häufiger zu finden war.

LG Walter

#8 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Horst-Ruhrgebiet 27.11.2016 12:14

avatar

Hallo Walter,

auf der Südseite findet man A. utahensis var. kaibabensis auch ganz oben. Möglicherweise ist die dort von der Parkverwaltung hingepflanzt worden.
Weiter unten im Canyon befindet sich das natürliche Vorkommen. Für mich eine der schönsten Agaven der USA überhaupt. Mit den anderen Unterarten
von A. utahensis kann ich mich nicht so anfreunden. Leider haben wir keine einzige Hesperoyucca newberryi im inneren Canyon gefunden. Die wächst wohl
auf der Nordseite.

#9 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Walter 27.11.2016 12:44

avatar

Boooaaah! Wahnsinnsblüte! Sowas gab es natürlich im Oktober nicht mehr
Meinst du wirklich, die hätten die am Südrand ausgepflanzt? Bei einzelnen Pflanzen hatte ich auch den Verdacht, aber wir haben sehr viele gefunden,
und nicht nur unbedingt am Canyonrand wo die Touristen laufen. Einfach herrliche Exemplare:



weiter unten am Little Colorado haben wir sie auch gefunden, aber deutlich kleiner.
Hier schon eine durchaus blühfähige Größe:



Die "normalen" utahensis bei Meadview fand ich auch nicht wirklich schön:



LG Walter

#10 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Lute 27.11.2016 12:54

avatar

Moi Walter,
Ja sicher erinnere ich mich an die schöne Castilleja und die rote Penstemon. [hinter der Planze (Penst.) ist es dunkel, ein perfektes Foto]
Immer etwas neues, immer etwas schöneres.

Lute NL
Als wir in Mex. waren und keine agaven, yucca's, dasylirion und noch vieles mehr zu sehen war viel meines Auge auf etwas gànz anderes. Die Küken lebten wie ein normahles mini-Huhn!

#11 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Lute 27.11.2016 13:06

avatar

Moi Horst,

Wow, ein wunderschönes Foto!!!

Ich mag A. utahensis var. eborispina sehr. (Foto) Nie gewusst das A. utahensis var. kaibabensis so schön ist und dann nicht nur die Blüte aber auch die Pflanze.
Aufs neue etwas gelernt.

Lute NL

#12 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Walter 27.11.2016 13:27

avatar

Hallo Lute

die A. u. nevadensis und besonders die eborispina finde ich auch für die Topfkultur deutlich attraktiver!
Sie sind bei mir aber auch deutlich empfindlicher, da sie größtenteils eine extrem trockene Herkunft haben.

Der erste von mir gezeigte kaibabensis-Kopf hatte einen Durchmesser von 60-80cm ! Und das war nicht die Größte.
Die kaibabensis gilt eigentlich als die härteste der utahensis-Formen.

Bei den "bunten Hühnchen" bin ich richtig erschrocken, als ich erkannt habe, dass das lebende Küken sind.
Vielleicht ein farbiger "Gag" für Kinder. Hoffentlich haben die harmlose Lebensmittelfarben verwendet!

LG Walter

#13 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Walter 27.11.2016 13:37

avatar

Hallo Horst

.."Leider haben wir keine einzige Hesperoyucca newberryi im inneren Canyon gefunden. Die wächst wohl auf der Nordseite."
Nach meinen Informationen wachsen die eher weiter westlich, ganz grob in der Gegend des Skywalk.

LG Walter

#14 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von klausw.56 27.11.2016 18:53

avatar

Es gibt auf jeden Fall gepflanzte Agaven am South Rim. Aber die Pflanzen auf diesen Bildern hat mit Sicherheit keiner gepflanzt







Auch die Yucca baccata hat sich 'touristensichere' Plätze ausgesucht

#15 RE: St. George - Kanab/Walhalla Plateau von Walter 27.11.2016 19:11

avatar

und wird auch diese Samen bestimmt nicht ernten:



oder diese:


LG Walter

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz