Seite 1 von 3
#1 ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 10.01.2017 14:53

avatar

wächst auch ein kleiner Garten. Die erste ernst zu nehmende Kältewelle liegt gerade hinter uns. Knapp -13 Grad mussten die Pflanzen in einer windstillen und klaren Nacht bisher aushalten. Im letzten Sommer habe ich wieder einiges getan, viele neue Pflanzen gesetzt, aber auch einfach nur Ableger alter schon vorhandener Pflanzen an anderen Stellen zur Beetgestaltung eingesetzt. (aktuelle Fotos von heute)

Thymian zählt zu meinem Favoriten und kann einfach vermehrt werden Hier ein Ableger vom vergangen Sommer:



auf die selbe Weise erobert auch ein recht harter Rosmarin Prostratus immer weitere Gartenecken:



Gespannt bin ich, wie sich die im Herbst gepflanzte Kniphofia caulescens entwickelt:



Der Othonna Steckling von Thomas (Neusiedlersee), hat sich seit September gut entwickelt. Wenn man bedenkt, dass die Ableger mal in einem Briefumschlag gepasst haben.



Thyminan, in Kombination mit Panicum virgatum und Kniphofia.



Die Gloriosa variegata, mit der im September gekappten Blüte gibt sich nicht geschlagen und hat direkt danach einen neuen Blütenansatz geschoben. Bleibt abzuwarten, ob die neue Blüte in diesem Stadium den Winter übersteht.



#2 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 10.01.2017 16:27

avatar

noch eine weitere caulescens:



abgeblühte Echinacea:



Yucca Rostrata:



auch ein Ableger, der sich prima entwickelt hat:



diesen habe ich vor einiger zeit von Reinhard bekommen:



Recurvifolia hat letzte Saison geblüht und danach zwei Triebspitzen gebildet:



Eine weitere Rostrata, die sich sehr schön entwickelt hat:



noch ein Ableger von Reinhard:



Agave toumeyana sieht etwas angeschlagen aus, hat aber schon direkt nach der Pflanzung nicht den besten Eindruck gemacht. Bin gespannt ob es noch was wird.






Cistus ist schon ein schöner kleiner Busch geworden:



Hesperaloe parviflora:



Yucca harrimaniae macht einen guten Eindruck.



#3 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von johan 10.01.2017 16:40

avatar

hallo rene
gefällt mir sehr gut,macht echt trockener eindruck,schön
lg
johan

#4 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Reinhard 10.01.2017 17:40

avatar

anhand der schönen Bilder kann man das dzt Wetter gar nicht erkennen, bist Du schneelos ;-) Rene?

Jedenfalls immer wieder schön die Entwicklung zu sehen, hast auch Bilder vom gesamten Garten gemacht oder nur Nahaufnahmen?

#5 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Matthias 10.01.2017 18:15

avatar

Herrlich angelegt und landschaftlich gestaltet. Tip top diese karg wirkende Landschaft! Hast ein echtes Talent für Landschaftsgestaltung das sieht man sofort.

Bin gespannt ob es deine A. Toumeyana packt

#6 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 10.01.2017 18:52

avatar

So, hier noch die letzten für heute.

Yucca neomexicana:























#7 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Matthias 10.01.2017 19:12

avatar

Herrlich

#8 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von willi pürzelmayer 10.01.2017 20:12

avatar

Schöne Pflanzen und schön angelegt. Grüße aus den ebenfalls kontinentalen Wien.
LG Willi

#9 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Reinhard 10.01.2017 20:22

avatar

kann mich nur wiederholen, alles super harmonisch angelegt Rene .... zypressen, gräser, kräuter , yucca und co im nachbarlichen wechsel .... mediterraner Flair pur

hast du eigentlich bei eine linearifolia zugeschlagen?

#10 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 10.01.2017 21:07

avatar

Hallo Reinhard,

hier liegt leider kein Schnee. Dafür ist im Winter wenigstens mal das Gras grün 😄. Den letzten brauchbaren Schnee gab es hier im Dezember 2010. Aber der Winter ist ja noch nicht vorbei. Vielleicht bekommen wir ja auch noch mal was ab. Ich würde schon mal gern mit unserer Tochter Schlitten fahren. Letzte Woche war es ja schon mal kurz etwas angezuckert. Hätte sich aber nicht mal gelohnt, den Geweg zu fegen.
Ich habe heute nur mal die Pflanzen vor die Linse genommen, hauptsächlich weil ich den aktuellen Zustand festhalten und kontrollieren wollte.
Ich hatte vergangenen Herbst noch einiges neu gepflanzt. Vieles kann ich hier am Standort noch nicht einschätzen und bin mir daher noch etwas unsicher, ob und wie sie den Winter meistern. In der kurzen Zeit bis zum Winter sind die Pflanzen ja auch noch nicht so gut eingewachsen.

Statt der Linearifolia hab ich mich letztendlich doch für Rostrata entschieden. Ich habe davon zwar schon viele, aber die haben sich hier sehr gut bewährt und sind mittlerweile auch recht günstig zu bekommen. Da die Pflanzen quasi öffentlich, vor unserem Haus stehen (sind auch auf den Bildern zu sehen) wollte ich kein Risiko eingehen. Es sollte möglichst pflegeleicht bleiben, da ich an der Stelle auch nicht schützen wollte. Linearifolia werde ich aber sicher noch mal an einer anderen Stelle probieren.

Die Zypressen sind wieder prima gewachsen. Anfangs war ich etwas skeptisch, da die 3'er Gruppe nicht die beste Qualität hatte. Vom Transport waren sie etwas lädiert und sehr stark geschnitten. Mittlerweile kann ich aber nichts negatives mehr sagen. Sie sind sehr dicht und ansehnlich geworden.
Im Sommer hatte ich einige Probleme durch die Trockenheit. Sogar die Zypressen haben einige kleine Zweige abgeworfen. Viele Bäume und Sträucher haben einen großen Teil des Laubes abgeworfen. Das ist manchmal schon etwas bitter für mich, wenn in der einzigen Phase, in der hier Wachstum möglich ist, die Trockenheit einen Strich durch die Rechnung macht.
Im Mittelmeerraum ist das ja ganz normal im Sommer. Aber dort haben die Pflanzen im Winter genügend Zeit und Feuchtigkeit um zu wachsen. Hier ist es im Winter zwar auch feucht genug, aber eben viel zu kalt. Bei den Zypressen kann man aber auch hier gut erkennen, dass sie vor allem im Frühling und Herbst am meisten zulegen.

#11 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 10.01.2017 21:27

avatar

Vielen Dank auch an Willy, Johan und Matthias, für die freundlichen Kommentare. Ist natürlich hin und wieder auch mal schön ein unabhängige Bewertung zu erhalten. 🙂

Ich gebe mir schon recht viel Mühe den Charakter möglichst natürlich zu halten. Die Gestaltung und das stimmige Gesamtbild kommt bei mir an erster Stelle, danach erst die Pflanze. Ich bin also eher der Pflanzenverwender. Ohne ausreichende Informationen funktioniert das natürlich auch nicht. Aber dafür findet man hier im Forum wirklich ausreichend professionelles und praktisches Pflanzenwissen auf dem man aufbauen kann.

#12 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Reinhard 10.01.2017 21:54

avatar

die zypressen immer schön zurückschneiden, damit sie schlank und dicht bleiben .... auch wenn sie noch kleiner sind, ich mach das immer im März ordentlich und im Herbst eher grob.
nach dem Frühjahrsschnitt gibt es Bittersalz und ordentlich Wasser ..... dann wird eigentlich nicht mehr gewässert. Die schlanksten und zugleich höchsten Zypressen die ich in natura gesehen habe sind beim montserrat kloster nahe Barcelona, danach ein must have bei mir im Garten.

#13 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von willi pürzelmayer 10.01.2017 22:42

avatar

Ich habe mir im November auch 3 Zypressen gepflanzt. Ich hoffe die kommen durch. Sind wirklich ein must have wenn man es mediterran haben will.
LG Willi

#14 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von René 10.01.2017 22:53

Hallo Rene

Kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen ,kenne Deinen Garten ja auch schon aus anderen Foren und es entwickelt sich sehr gut bei Dir
Da es in Deiner region auch nicht besonders viele Niederschläge gibt ( Hier im Westen diesen Winter bisher auch nicht so viel )kannst getrost den regenschutz weglassen .
Hätte ich nicht die vielen Laubbäume von der Strasse in meiner Nähe ,würde ich mir auch eine grosse Wüstenecke anlegen ,allerdings müsste ich einige Pflanzen vor zuviel Regen schützen
Super Deine Anlage

#15 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Robert-Carnuntum 10.01.2017 23:11

Hallo René,

gefällt mir sehr gut Dein Garten!
Und für Yuccas, Agaven und Co hast Du ja im trockenen Thüringer Becken ein super Klima.

Liebe Grüße,
Robert

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz