Seite 2 von 3
#16 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Gerhard/Stmk. 11.01.2017 04:50

avatar

Hi Rene,

schöne Anlage und schöne Pflanzen, das muss ich echt zugeben.
Du hast, wie man sieht, auch eine gute Kamera und ein Gespür für's Fotografieren!
Aber mal ehrlich, warum ist am vorletzten Bild noch in der Mitte Rasen zu sehen?
Das gehört im Frühling geändert!

Gerhard

#17 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 11.01.2017 10:24

avatar

Hallo Gerhard,

vielen Dank. Ich musste jetzt ein wenig schmunzeln, da ich und meine Frau erst im Herbst selber darüber nachgedacht haben, die Rasenfläche zu entfernen und ebenfalls zu bepflanzen. Anfangs war es so gedacht, dass der grüne Rasen in der Mitte einen schönen Kontrast zur Umrandung abgeben sollte. Das Problem an der Sache ist aber, dass der Rasen so gut wie nie grün ist. Meistens ist die Fläche schon ab Mai/Juni einfach nur braun, weil das Gras verdorrt ist. Hier wird sich künftig also definitiv noch mal etwas ändern. Ich hatte auch schon mal den Gedanken, die Fläche dicht mit Achillea millefolium zu bepflanzen. Achillea hält die Trockenheit gut aus und könnte an geeigneter Stelle sicher auch gut als Rasenersatz dienen, wenn man regelmäßig mäht.

Die Kamera ist übrigens gar nicht mal so professionell. Es ist nur eine Einsteiger Spiegelreflexkamera allerdings mit einen recht guten Objektiv. Oftmals machen die Objektive mehr aus als die Kamera. Die Aufnahmen machen mir tatsächlich viel Spaß. Ebenso ist es sehr interessant sich die Aufnahmen anzuschauen. Besonders wenn man die Bilder im Verlauf der Zeit miteinander vergleicht.

#18 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 11.01.2017 12:32

avatar

Hallo Robert,

du hast sowas sicher schon oft gehört: Dein Trockenbeet war für mich eigentlich der Äuslöser etwas ähnliches mal hier zu probieren. Ich verfolge die Entwicklung schon fast von Beginn an. Du warst ja einer der ersten, der sowas probiert und fortlaufend dokumentiert hat. Für mich, und sicher auch für viele Andere, war und ist das sehr informativ und hilfreich. Insofern ist mein Garten hier, auch ein wenig das Resultat dessen, was du gestreut hast.
Anfangs habe ich vieles wild durcheinander gesetzt. Pflanzen mit völlig unterschiedlichen Ansprüchen, die oftmals mit den hier vorherrschenden Bedingungen überhaupt nicht zurecht gekommen sind. Mit der Beschränkung auf trockenverträgliche Pflanzen habe ich für meine Region mittlerweile eine gute Linie gefunden, die mir sehr viel Freude macht.

#19 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 11.01.2017 12:59

avatar

Hallo René,

ich freue mich auch immer, wenn ich hin und wieder mal ein aar Bilder aus deinem Garten sehe. Was die paar Yuccas und Wüstenbewohner anbelangt, diese schütze ich generell nicht. Das klappt natürlich auch nicht mit jeder Art. Yucca Rostrata hat sich aber z.B. als echtes Multitalent erwiesen. Ich bin mir sicher, dass Y. Rostrata auch in feuchteren Gebieten gut überleben kann. Wo es zu nass ist, kann man sie ja etwas erhöht auf einem Hügel pflanzen. Wobei eine etwas windexponierte Lage dabei durchaus seine Vorteile hat. Wenn man junge Pflanzen benutzt hält sich das Risiko zudem in Grenzen außerdem bin ich mittlerweile der Meinung, dass sich Jungpflanzen hier besser behaupten können als große und ältere Importe.
Das Problem mit den Blättern habe ich hier weniger. Ich gehe aber trotzdem 2 mal im Jahr mit dem Laubbläser durch. Der Laubeintarg durch Wind lässt sich sicher nie ganz vermeiden.

#20 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 11.01.2017 13:04

avatar

Hallo Willy, die Zypressen möchte ich mir auch nicht mehr wegdenken. Neben der typisch mediterranen Optik haben sie ja noch viele weitere Vorzüge und sind optimale Strukturgeber, die nur wenig Platz benötigen. Ich denke, in kühleren Regionen hängt vieles von einer optimalen Bodenvorbereitung bei der Pflanzung ab. Im Wiener Raum wirst du aber sicher keine Probleme haben.

#21 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von willi pürzelmayer 11.01.2017 14:35

avatar

Da hast du recht Rene. Bei der Bodenvorbereitung habe ich mich bemüht und unseren lehmigen Boden ordentlich mit Sand, Perlitte, Kompost und Ziegelsplitt angereichert. Sind halt noch nicht etabliert und daher meine Ängste.
LG Willi

#22 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Reinhard 11.01.2017 21:08

avatar

verzeih mir Rene, will deinen thread nicht zerstören, aber ich muss kurz die erwähnten zypressen zeigen



#23 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von johan 12.01.2017 11:06

avatar

hallo reinhard
was für eine schöne kulisse ,wo ist das foto gemacht?

lg
johan

#24 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 12.01.2017 12:41

avatar

Hallo Reinhard,

Wahnsinn ein echter Kampfstachel.. 😄 Würde mich mal interessieren wie die geschnitten werden. Mir ist auch noch ein Exemplar gut in Erinnerung. Hab ich vor Jahren mal am Lago Maggiore entdeckt

#25 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Reinhard 12.01.2017 13:55

avatar

Zitat von Reinhard im Beitrag #12
beim montserrat kloster nahe Barcelona

Zitat von johan im Beitrag #23
hallo reinhard
was für eine schöne kulisse ,wo ist das foto gemacht?

lg
johan



Hallo Johan,

war vor einigen Jahren in Barcelona ..... rd. 50 km davon ein Tagesausflug auf den Berg Montserrat ..... direkt beim Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat

#26 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Reinhard 12.01.2017 18:01

avatar

Ebenfalls ein geiles Exemplar, Wär echt interessant Rene, erstens bin ich mit meiner Leiter bei 4,5m am Limit und zweitens muss man den Schnitt einmal so hinbekommen

#27 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Robert-Carnuntum 12.01.2017 22:49

Zitat von Rene_SÖM im Beitrag #18
Hallo Robert,

du hast sowas sicher schon oft gehört: Dein Trockenbeet war für mich eigentlich der Äuslöser etwas ähnliches mal hier zu probieren. Ich verfolge die Entwicklung schon fast von Beginn an. Du warst ja einer der ersten, der sowas probiert und fortlaufend dokumentiert hat. Für mich, und sicher auch für viele Andere, war und ist das sehr informativ und hilfreich. Insofern ist mein Garten hier, auch ein wenig das Resultat dessen, was du gestreut hast.
Anfangs habe ich vieles wild durcheinander gesetzt. Pflanzen mit völlig unterschiedlichen Ansprüchen, die oftmals mit den hier vorherrschenden Bedingungen überhaupt nicht zurecht gekommen sind. Mit der Beschränkung auf trockenverträgliche Pflanzen habe ich für meine Region mittlerweile eine gute Linie gefunden, die mir sehr viel Freude macht.


Hallo René,

das freut mich aber . Diese Pflanzen sind auch im Winter wirklich sehr schön.
Leider komme ich selten zum Posten derzeit, weil ich zu viel Arbeit habe.
Aber ich werde mal vielleicht am Wochenende versuchen Bilder von der vergangenen Kältewelle und den ganzen ungeschützten Agaven, Yuccas und Palmen zu posten.
Heute hat es ja tagsüber nach längerer Zeit mal wiedere heftig getaut und ist auch jetzt noch in der Nacht noch im Plus. Aber nächste Woche stehen die Zeichen schon wieder auf Frost.
Ich muss mal morgen die (seit Anfang an immer) ungeschützten Palmen unter die Lupe nehmen, wie es da aussieht.
Bei den Agavenm, Kakteen und Yuccas mache ich mir das keine Sorgen. Die sind wirklich problemlos.

Liebe Grüße und viele Freude noch mit Deinen Trockenbeetpflanzungen,
Robert

#28 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 13.01.2017 16:56

avatar

Hallo Robert, bin sind schon gespannt auf die Bilder! Die Kältewelle hat hier genau 2 Tage gedauert. Ich habe ja gehofft, dass wir heute auch mal eine Ladung Schnee abbekommen. In der Nacht hat es kräftigt gestürmt und ein bisschen geregnet. Heute Morgen hat sich das Wetter wieder beruhigt. Von Schnee leider wieder keine Spur. Die Aussichten stehen aber auf Winter. Schauen wir mal.

Palmen ohne Schutz brauch ich hier nicht zu probieren. Hier ist es zwar vielleicht sogar minimal trockener als in Carnuntum, aber leider auch ein Spur kälter. Der Frühling geht bei euch 3 Wochen früher los und der Sommer hält 3 Wochen länger an. Ein paar kleine in situ Palmensämlinge halten es zwar schon ein paar Jahre durch, aber große Illusionen mache ich mir dennoch nicht. Bin gespannt wie es deine Pflanzen überstanden haben. Allzu schlimm war es doch aber bei euch auch nicht.

#29 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von Rene_SÖM 13.01.2017 16:59

avatar

Hallo Reinhard,

das ist mein Gedanke. Ob die sich wirklich die Mühe machen und eine Fahrbare Hebebühne herbei schaffen?? Ein absolutes Rätsel für mich. In Meran beschneiden Sie ja auch sämtliche Palmen. Beobachtet habe ich es leider noch nicht. Ohne Hilfsmittel könnte sich das aber auch als schwierig erweisen.

#30 RE: ... im trockenen, kontinentalen, Thüringer Becken von johan 13.01.2017 17:11

avatar

hallo rene
bei eine großgärtnerei- margeriti in chiusi- werden alle zypressen mitels hebebühne geschoren.

lg
johan

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz