#1 Glück gehabt von willi pürzelmayer 21.04.2017 20:25

avatar

Hier bei mir in Brunn am Gebirge und auch in den umliegenden Weinbaugebieten ( Gumpoldskirchen, Thermenregion) blieb es frostfrei. Sonst gab es ja fast überall in Österreich Frost. Es dürfte daher nur wenig Frostschäden geben in den Weinbaugebieten hier. Wie es im Weinviertel und in der Wachau ausschaut kann ich nicht sagen aber ich glaube die haben nicht so viel Glück gehabt.
LG Willi

#2 RE: Glück gehabt von Thomas/Neusiedlersee 21.04.2017 22:59

avatar

Hi,

wir haben spät nachts so viel gefeuert und geraucht, dass es hier im Garten absolut keinen Frost geben konnte. Das ganze Burgenland war auch eine einzige Smogwolke, unfassbar viel Stroh und Holz wurde in den Weingärten verbrannt. Diesmal scheint es kaum Ernteausfälle zu geben. Hier Bilder mitten in der Nacht







Da musste auch der eine oder andere Teaksessel den Wettergöttern geopfert werden



lg

Thomas

#3 RE: Glück gehabt von ThomasB 22.04.2017 07:55

avatar

Das nenne ich mal Einsatz :-)

LG
Thomas

#4 RE: Glück gehabt von Horst-Ruhrgebiet 22.04.2017 09:13

avatar

Hoffentlich hat's was gebracht

#5 RE: Glück gehabt von willi pürzelmayer 22.04.2017 13:46

avatar

Hallo Thomas,
obwohl der Grund des Zündeln ein ernster war schaut es so aus als hättet ihr auch ordentlich Spaß gehabt dabei. Ich hoffe ebenfalls, dass es was gebracht hat.
LG Willi

#6 RE: Glück gehabt von Thomas/Neusiedlersee 22.04.2017 19:38

avatar

Hallo an alle,

das hat wirklich was gebracht, Die Temperaturen blieben im ganzen Garten deutlich über Null, keine Spur von Bodenfrost, draussen am Feld sprachen die Nachbarn von Eis wenn auch offiziell die Temperaturen nicht unter Null gingen. Aber offiziell gemessene Temperaturen sind für unser Hobby so und so nur für den Müll, was nützen Plusgrade 2m über Boden wenn es an der Oberfläche der Blätter friert. Unter 2 Kakis hatten wir Terrassenstrahler. Noch ein Jahr ohne Kakis wäre traurig gewesen. Die Schäden vom Schneesturm vom Vortag waren schon schlimm genug. Leider merkt man wie das Klima von Jahr zu Jahr auch für heimische Pflanzen immer mehr zum Problem wird, besonders an den Fliedern merkt man das. So spassig wie es aussieht war es nicht, aber in die Kamera grinst man gerne Die Kälte und stundenlang Äste klein hacken und bis 4 Uhr früh das Feuer aufrecht halten, ist eher nur was für Hartgesottene Die großen Gluthaufen haben dann bis zum Sonnenaufgang ordentlich Wärme abgestrahlt.

lg

Thomas

#7 RE: Glück gehabt von Jörg Remscheid 22.04.2017 19:55

avatar

Das schlimmste an der Sache ist,noch kein Ende der Kälte in Sicht.😕

#8 RE: Glück gehabt von willi pürzelmayer 22.04.2017 21:40

avatar

Hallo Thomas,
auch bei mir war es nicht so lustig in der Nacht. Aber weniger im privaten Garten sondern in der Gärtnerei. Unsere Glashäuser werden in der Regel nicht beheizt aber wenn es so kalt wird habe ich noch alle möglichen Heizkanonen in Betrieb genommen. Damit konnte ich in der Nacht die Temperatur so um die 8 Grad halten. Im Freiland haben wir am Vortag alles mit 2 Lagen Vlies abgedeckt. War aber dann doch nicht ganz so schlimm da wir keinen Frost hatten. Es dürfte daher kaum Schäden geben beim Gemüse. Bei den Obstbäumen wie Kirsche, Marille, Pfirsich kann man noch nicht viel sagen. Die Feigen die ich im Herbst frisch gepflanzt habe hat es natürlich im Jänner ordentlich zerlegt. Voriges Jahr hat es uns im Mai noch erwischt mit einen späten Frost.
Meine frisch gepflanzten Yuccas und andere Exoten scheinen mit den Wetter bis jetzt wenig Probleme zu haben. Allerdings hat es für mein Gefühl genug geregnet . Ich hoffe auch sehr, dass der Spuk bald vorbei ist und es ein stabilen warmen Frühling gibt.
LG Willi

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz