Seite 2 von 2
#16 RE: Nettes Euphorbium, leider extrem invasiv von Martin, Grevenbroich 26.09.2018 18:42

avatar

das beruhigt einen ja fast schon wieder, daß es bei Euch ähnlich ist.
Diesen Unkraut Elektro- Terminator kannte ich noch gar nicht. Krasses Teil, aber da hab ich auch nicht die nötigen Freiflächen für.
In den Beeten steht es dafür zu eng. Dort hab ich auch nicht die großen Probleme.
Ansonsten kann man ja auch den Gas- Brenner nehmen. Der taugt dann auch gut zum Grillkohle Beschleuniger.

Habe die Probleme eher in den Töpfen.
Zweimal jährlich muss ich die Töpfe entunkrauten. Da es hauptsächlich bei den Kakteen ist, ist das umso mühseliger.
Oft müssen die Kakteen dafür ausgetopft werden, um dann seitlich das Unkraut wegzuziehen, ansonsten kommt man nicht mehr dran.
Daher haben die Unkräuter gerade bei den Freilandtöpfen der Kakteen und Agaven leichtes Spiel.

Horst, ich sehe, deine Kiesabdeckung ist ja nur minimalst, da haben die Unkräuter auch leichtes Spiel.
Dieses Euphorbium hab ich aber (noch) nicht.

Dafür hab ich noch weitere Kandidaten, die ebenfalls zur Plage in den Töpfen geworden sind.
Selbst Sukkulenten gehören dazu. Neben Mittagsblumen ist besonders Sedum dasyphyllum hervorzuheben.
Beim Entfernen der Pflanzen fallen die kleinen BLättchen sehr schnell ab und verschwinden wieder zwischen den Steinen oder der Erde.
Größere Pflanzen sind praktisch nicht mehr loszuwerden, denn jedes abgefallene Blättchen wurzelt wieder an und bringt eine neue Pflanze hervor.
Die Pflanzen sind sehr genügsam und vollkommen hart. Hier in einen Blumenkasten, mit kleinen Opuntien bepflanzt, der das ganze Jahr auf dem Garadendach steht.
Der Kunststoff des Blumenkastens ist mtitlerweile durch das UV- Licht so spröde geworden, daß ich ihn nicht mehr bewegen kann, er bricht bei der kleinsten Berührung.
Also bleibt er stehen. Das Sedum wächst bereits auf dem Garadendach weiter, ohne Erde.
Eine sehr problematische Pflanze bei harter Kultur, wenn viele kleine Töpfe eng aneinander stehen.

#17 RE: Nettes Euphorbium, leider extrem invasiv von Martin, Grevenbroich 26.09.2018 20:05

avatar

... ich lese gerade, Sedum dasyphyllum ist wärmebedürftig und kommt eher in Südeuropa und Afrika vor.
Sie gilt aber auch in Deutschland als heimisch, kommt aber nur an wenigen Stellen in Süddeutschland vor und gilt in BRD als gefährdet.
Kaum zu glauben wenn ich sehe, wie dieses Sedum hier durch die Töpfe tobt.
Wächst auch in vielen Fugen hier.

#18 RE: Nettes Euphorbium, leider extrem invasiv von Matthias 28.09.2018 10:42

avatar

Hallo Martin

Ist eigentlich ein hübsches Sedum. Es wäre genau passend für mein Schotterparkplatz Projekt in der Nachbarschaft. Finde den Parkplatz unansehlich weshalb ich den einer regelrechten Unkrautwiese befreit habe und vor 4 Wochen etwa mit diversen Sedum beimpft habe. Ferner etwas Mittagsblumen, Thymian und ein paar andere überwiegend sukkulente Pflanzen. Ach ja, Lavendelsamen wurde auch verstreut. Mal sehen was geschieht




#19 RE: Nettes Euphorbium, leider extrem invasiv von Martin, Grevenbroich 29.09.2018 19:52

avatar

Hallo Matthias,

ja, eigentlich ist das ein ansehnliches Sedum, schöne Färbung und sehr niedig bleibend.
In Freilandkultur auch nicht so problematisch, als wenn es in den Töpfen auftaucht.
Habe ich auch im Beet, dort ist es viel zurückhaltender, und wuchert kaum.

Auf dem Schotterparkplatz ist definitiv Luft nach oben, aber er muß ja auch befahrbar bleiben, wie ich sehe.
Mal sehen was sich entwickelt.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz