Seite 1 von 3
#1 Das Ausbleiben der Westlagen von Horst-Ruhrgebiet 13.11.2018 09:19

avatar

Thomas B. schreibt:

"Hi Thomas,

das sonnige Wetter scheint kein Ende zu finden, auch wenn es heuer mal bei uns regnet.
In den nächsten Tagen soll es allerdings deutlich frischer werden. Der Sibir liegt auf der Lauer ;-)
Irgendwann werden dann die allbekannten Westwetterlagen auch mal wieder die Regie übernehmen - am besten dann im Januar und Februar!

LG
Thomas"

Hallo,

ich nehme das mal zum Anlass um das nun fast vergangene Gartenjahr Revue passieren zu lassen.
Oder heißt es "Paroli ziehen zu lassen" wie weiland die Fußballkanone Horst Hrubesch philosophierte, ich weiß es nicht mehr so genau.
Jedenfalls hat uns dieses Gartenjahr hier im Westen einen sieben Monate währenden Sommer beschert, nur durch kleine Randtiefs unterbrochen.
Ursache hierfür war und ist der Jetstream und dieses Starkwindband mäandert eigentlich, man auch sagen es eiert, von West nach Ost über die nördliche Halbkugel.
Die Folge ist, dass wir seit Mitte Februar unterdurchschnittliche Regenfälle haben. Die für Westdeutschland charakterische Westdrift, das heißt eine
Abfolge von Tiefausläufern die Mitteleuropa überqueren, ist seitdem nicht mehr existent.
Die Frage ist nun, wird weiterhin diese Großwetterlage bestehen bleiben? Da käme reichlich Ungemach auf den Exotengärtner zu. Was wir momentan
beobachten ist, dass in Eurasien bereits das charakteristische riesengroße Hoch existiert. Wenn sich diese Gebiete einschneien wird dies den Hochdruckeinfluß
noch weiter verstärken. Dieses Wettergeschehen ist jeden Winter zu beobachten und quasi normal. Was allerdings nicht normal ist haben wir weiter oben
schon behandelt, es ist die Lage des Jetstreams über Mitteleuropa. Wenn diese Großwetterlage anhält, verbindet sich das eurasischen Hoch mit dem Hoch
über Mitteleuropa. Über die Hochdruckbrücke würde der Weg frei für extrem kalte Festlandsluft. Das dürfte dann langfristige Frostphasen mit zweistelligen
Minuswerten nach sich bringen, den besagten 'Sibir'.
Hoffen wir, dass es nicht so kommt und dass durch die Abkühlung der Nordhalbkugel sich derJetstream verlagert. Es lebe die Westlage.

Glückauf
Horst

#2 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Matthias 16.11.2018 16:35

avatar

Hallo Horst
Sehr interessant was du da schreibst!
Hier ist inzwischen recht kalte Luft angekommen. Heute Nacht so um minus 4-5 Grad. Weiterhin bleibt es ungewöhnlich trocken. Ab Montag sieht es nach Dauerfrost aus. Der Sibir trifft ein

#3 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Horst-Ruhrgebiet 21.11.2018 10:01

avatar

Hallo,

das für November völlig untypische Wetter geht weiter. Die letzten beiden Tage war Schmuddelwetter mit etwas Regen.
Wir hatten aber Ostwind, normalerweise ist der Ostwind trocken. Und genau das ist hier jetzt seit heute eingetreten, spürbare
Ostwind mit ohne Wolken.
Ich schick euch mal ein paar Sonnenstrahlen ins Forum




#4 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Iris 22.11.2018 10:08

avatar

Wieder wunderbare Fotos, Horst. Bei uns ist es trüber und verhangen, es geht ein eisiger Wind brr.

Lange Kälte mit zweistelligen Minusgraden auch am Tag hatten wir Anfang 2017 über Wochen. Windstill dazu mit herrlichster Sonne. Ich fand es absolut genial, ein Traumwinterwetter!
Aber dafür braucht man wirklich richtig frostharte Yucca ;-)

#5 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Hardy 22.11.2018 10:33

avatar

Hi Horst,
schöne Bilder!
...und vielen Dank für die Sonnenstrahlen!
Bei mir kam die letzten Tage kaum mal eine Sonnstrahl durch den Hochnebel.
LG
Hardy

#6 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Matthias 22.11.2018 16:53

avatar

Absolut wundervolle Aufnahmen! Danke Horst

#7 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Juergen B. 23.11.2018 00:29

avatar

Hallo Horst,

danke für die Sonnenstrahlen und Deine tollen Yucca-Fotos mit ohne Wolken, wundervoll strahlend in der Herbstsonne.
Herrlich auch das in der Sonne phantastisch glühende Indumentum Deiner Magnolia grandiflora!

Glück Auf,

Jorge

#8 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Horst-Ruhrgebiet 23.11.2018 10:15

avatar

Hallo,

hier ist es total windstill und sonnig, ein herrlicher Tag. Die Temperaturen sind auch nur ganz knapp ins Minus gerutscht.
Normalerweise haben wir um dieses Jahreszeit ein dickes fettes Islandtief. Gegenwärtig ist alles komplett anders, das Islandhoch läßt grüßen.
Das Indumentum gehört der M. gr. 'D.D.Blanchard'. Aus meiner Sicht hat diese Sorte das schönste Indumentum.
Die Balgenfrüchte dieser Sorte sind sehr groß und reifen sehr spät, in normalen Jahren etwas zu spät.
Aber dieses Jahr ist ja alles anders. Überall finden ich die roten Samen im Beet. Bin gespannt ob die es von allein schaffen
sich auszusamen.


#9 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Matthias 23.11.2018 15:19

avatar

Hallo Horst
was ist das für eine große ?Yucca im Hintergrund direkt am Gebäude?

#10 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Horst-Ruhrgebiet 23.11.2018 17:58

avatar

Das ist eine Y. rostrata mit einer völlig untypischen Blattstellung. Ich mache mal Fotos wenn das Zentralgestirn wieder an Bord ist.

#11 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Matthias 24.11.2018 09:05

avatar

Bin äußerst gespannt darauf! Das Teil sieht absolut ungewöhnlich aus

#12 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Horst-Ruhrgebiet 24.11.2018 09:53

avatar

Hallo,

hier mal ein Foto der besagten Y. rostrata von Juni 2013, janz frisch gepflanzt.


Leider weiß ich nichts über die Herkunft, die habe ich für wenig Geld in der Bucht geschossen.
Im Winter waren damals die Preise immer im Keller, antizyklisches Kaufverhalten sozusagen.
Leider sind die Preise nun auch im Winter lange nicht mehr so günstig. Jedenfalls fällt mir
auf, dass besagte Pflanze ganz schon zugelegt hat.
Die Yucca im Vordergrund ist eine Y. gloriosa MG x thompsoniana, eine ganz böse Aua-Pflanze.


Dass die Blätter so runterhängen habe ich zunächst für eine Laune gehalten, dem ist aber nicht so.


das Blatt ist ziemlich breit und die Blattränder sind komplett glatt. Also Säge ist nicht.


Heute ist hier ein ziemlich hartnäckiger Hochnebel, außerdem ist es total windstill. Für alle Freunde
der regenerativen Energien, heute bekommt ihr euren Strom ganz bestimmt aus einem Kohlekraftwerk.

Glückauf
Horst

#13 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von ThomasB 24.11.2018 10:17

avatar

Sieht fast wie ne Nolina aus :-)

#14 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Matthias 24.11.2018 13:39

avatar

Danke für den Beitrag Horst!
Eine mehr als ungewöhnliche Erscheinung. Tatsächlich einer Nolina zum Verwechseln ähnlich.
Wäre total interessant um was es sich hier für eine Hybridisierung handelt.
Ich finde die Pflanze insgesamt ästhetisch gerade wegen der Blattform.

#15 RE: Das Ausbleiben der Westlagen von Kai-Uwe 24.11.2018 19:36

avatar

Guten Abend Horst,

"Für alle Freunde der regenerativen Energien, heute bekommt ihr euren Strom ganz bestimmt aus einem Kohlekraftwerk." - mit der Denkweise verheizen wir fossile Brennstoffe noch in hundert Jahren - wenn noch vorhanden bzw. das Leben in der heutigen Form noch auf diesem Planeten existiert.

Ciao,
Kai-Uwe

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz