#1 Texas - Davis Mountains von Christian Gols 03.03.2013 19:05

avatar

Schon die ganze Zeit habe ich mich gewundert, dass an so vielen Yuccas und Co die Blütenstiele gekappt waren. So viele Yuccafreaks kanns ja nich geben.
Am Eingang zum Davis Mountains State Park war dann alles klar:






die süßesten Früchte...




mit Nachhut




Agave havardiana könnten wir auch noch probieren...




Yucca torreyi








Ich bilde mir ein, sie werden immer Faxo-ähnlicher im Vergleich zum Süden




Pflanze am Gipfel in knapp 2000m Höhe, nach Waldbrand









Agave havardiana




obwohl es hier nur Havardiana geben soll, sehen die Pflanze teilweise sehr unterschiedlich aus. Neomexicana-Gene?












Weitere Bewohner: Javellinas (Halsbandpekaris)








Beim nächsten Mal geht es dann über denn Mt. Livermore und Van Horn zum



Liebe Grüße
Christian

#2 RE: Texas - Davis Mountains von ThomasB 03.03.2013 19:21

avatar

Hallo Christian,

ja, ja, das Damwild als Yucca-Samen-Feind Nr. 1
Sehr interessant, die Übergänge zu faxoniana. Waren da keine Früchte zu haben?
Die Früchte von der angekokelten waren wohl nicht ganz reif?

LG
Thomas

#3 RE: Texas - Davis Mountains von Christian Gols 03.03.2013 19:31

avatar

Hi Thomas!

Mexican Whitetail Deer, Klugscheißermodus off.

Ich habe 2 grüne Früchte kassiert, ein paar Samen sind reif geworden, müsste man probieren.

LG
Christian

#4 RE: Texas - Davis Mountains von Horst-Ruhrgebiet 03.03.2013 19:48

avatar

Hallo Christian,

schöne Ecke dort in den Davis Mts. Die Hirsche dort werden doch bestimmt nicht gejagt, jedenfalls scheinen die nicht nur hungrig sondern auch wenig kamerascheu zu sein.
Möglicherweise werden die für die Touris auch noch gehätschelt und machen so die Vegetation platt. Wie heißt es noch: nur ein toter Hirsch ist ein guter Hirsch (oder so ähnlich)
Danke fürs zeigen.

Glückauf
Horst

#5 RE: Texas - Davis Mountains von Christian Gols 03.03.2013 20:17

avatar

Servus Horst,

natürlich nicht. Das scheint ja das Problem in all diesen State Parks und NPs zu sein.
Wenn man die amerikanische Jagdwut kennt, gäbs aber sonst wahrscheinlich keine Hirsche mehr ;o)

LG Christian

#6 RE: Texas - Davis Mountains von Juergen B. 03.03.2013 23:40

avatar

Hallo Christian,

thanx für Deine wie immer tolle Yucca-and-more-Doku von den Davis Mts.
Du hast jedenfalls den Blick dafür, was für Yuccafholics wie uns interessant ist.
Interessant ist deine Beobachtung des fließenden Übergangs zwischen Y. torreyi zu faxoniana.

Die Y. torrey (Deitailaufnahme, Dein drittes Torreyi-Foto-Photo) schaut meiner Y. torreyi gar nicht mal so unähnlich:



And last but not least; Deine Beweisphotos der "professionellen Yucca-Samen-Sammler"!
Das dürfte allerdings kein Damwild (Thomas, Deine freudschen Gedanken sind schon nachvollziehbar!) sein, sondern die Übeltäter mit den großen Ohren dürfte der Wüsten (oder - aus unserer Sicht: der Wüste) Maultier- oder Großohrhirsche (Desert Mule Deer, Odocoileus hemionus ssp. crooki) sein. O. h. ssp. eremicus und sp. canus sind synonyme - wobei der Typsp. von crookii soll ein Hybrid des Wüsten Großorhirschs mit dem Weißwedelhirsch sein und daher wäre ssp. eremicus der korrekte Name der Unterart.

bye


Jürgen

#7 RE: Texas - Davis Mountains von Christian Gols 04.03.2013 08:56

avatar

Hi Jürgen,
du bist ja ein richtiger Hirschologe!
LG Christian

#8 RE: Texas - Davis Mountains von Horst-Ruhrgebiet 16.04.2016 12:17

avatar

@Christian Gols ,

letztes Jahr haben wir den Davis Mts. State Park nur gestreift, bzw. sind durch die Davis Mts. nur durchgefahren. Ich habe vor kurzem einige Samen von Y. elata von dort bekommen.
Hast du welche gesehen, bzw. auch Bilder?
BTW: die dortigen Y. torreyi waren zum Teil deutlich größer als die im Big Bend NP. Faxos sehen aber schon noch deutlich anders aus.


hier noch die klassische A. havardiana, scheinbar sind die meisten hier erhältlichen Pflanzen von Samen der dortigen Davis Mts.-Form

#9 RE: Texas - Davis Mountains von Christian Gols 18.04.2016 21:38

avatar

Servus Horst,

wir haben einmal im Mount Davis Statepark übernachtet, siehe oben im thread.
Ich kann mich nicht erinnern, dort irgendwo Elatas gesehen zu haben.

Das mit dem Verlauf der Torreyi-Formen in Richtung immer größere Ähnlichkeit zu Faxoniana haben wir ja schon endlos durchgekaut.
Aber wie eine lupenreine Faxo sehen sie schlussendlich nicht aus, da gebe ich dir natürlich Recht. Zumindest, wenn man dann 2 Pflanzen vom jeweiligen Extrem zum Vegleich vorrätig hätte...

Wir sind dann über die Davis Mountains nochj in etwa 2000m Höhe gefahren (McDonald Observatory), da gab es auch tolle Havardianas.








Und natürlich meine hervorragende Erntehelferin ;o)




Liebe Grüße
Christian

#10 RE: Texas - Davis Mountains von Horst-Ruhrgebiet 19.04.2016 09:32

avatar

Hallo Christian,

ja komisch, ich hab da auch keine Y. elata stehen gesehen. Wir sind auch die Route übers Oberservatorium gefahren. Die meisten Samen oder Pflanzen von A. havardiana stammen aus der Ecke.
Kein Vergleich zu den Riesenviechern aus den Chisos Mts.

BTW...gutes Beispiel für eine Mehrfacherfindung.

Danke fürs zeigen.

#11 RE: Texas - Davis Mountains von Christian Gols 19.04.2016 09:48

avatar

Die zweite Variante wär mir lieber, dann könnte ich mich mehr mit meinen Yuccas beschäftigen

LG Christian

#12 RE: Texas - Davis Mountains von Thomas/Neusiedlersee 19.04.2016 18:02

avatar

Wo ist der Schüttler ;-)

Also für was die Ehepartner alles herhalten müssen ;-))

lg

Thomas

#13 RE: Texas - Davis Mountains von Christian Gols 19.04.2016 23:19

avatar

War gestellt, der Schüttler musste fotografieren ;o).
Sie hat mich erst danach geheiratet, hat also genau gewusst, worauf sie sich einlässt!

LG Christian

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz